1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Neue Aufgabe als Pastor der Stadtmission

Erstellt:

gikrei_0610_jcs_Prediger_4c
Prediger Christian Sewerin wird nach zwölf Jahren in Hüttenberg feierlich verabschiedet. Foto: Blöcher-Weil © Blöcher-Weil

Hüttenberg (jowe). Zwölf Jahre lang war Christian Sewerin Prediger der evangelischen Chrischona-Gemeinde in Hüttenberg. Nun wurde er in einem feierlichen Gottesdienst von seiner Gemeinde verabschiedet. Er wird der Region Mittelhessen verbunden bleiben und in seiner neuen Aufgabe als Pastor der Stadtmission Gießen (70 Prozent) und Regionalleiter von Chrischona Hessen (30 Prozent) tätig sein.

Zu seiner Verabschiedung hatten sich die Gemeinde und zahlreiche Weggefährten Sewerins Einiges einfallen lassen und ihm in einem lebendigen Gottesdienst »Lebewohl« gesagt. Prediger Bernhard Heyl, der auch im Vorstand des Chrischona Gemeinschaftswerkes (CGW) ist, entpflichtete Christian Sewerin von seinen Aufgaben in der ev. Chrischona-Gemeinde Hüttenberg.

Die Gemeindeleitung, vertreten durch Ulla Hofmann und Hans-Martin Kuhl sowie Ines und Stefan Müller, zeigten in einer Power-Point-Präsentation Schlaglichter der vergangenen zwölf Jahre. Zudem gab es zahlreiche Geschenke. Der obligatorische Blumenstrauß für seine Frau Damaris durfte genauso wenig fehlen, wie eine Stofftasche mit aufgedrucktem Stadtplan und süßem Inhalt für die vier Kinder.

Während eines Liedes spielte Sewerin noch einmal auf dem Cajon und seine Frau begleitete ihn auf dem Klavier. Die Gemeinde bedankte sich bei einem »Motivator, treuen Beter sowie einem guten und verständnisvollen Zuhörer, auf den sich die nächste Gemeinde freuen kann.«

Position bleibt vorerst vakant

Beim anschließenden Fingerfood-Buffet ergaben sich noch viele Gespräche über vergangene Zeiten. Die Position Sewerins bleibt zunächst vakant, aber die Mitglieder blicken zuversichtlich in die Zukunft.

Auch interessant