1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Neuer Interessent fürs Laubacher Singalumnat

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Henning Irek

LAUBACH - (hek). Es gibt neue Entwicklungen um das Grundstück des ehemaligen Singalumnates in Laubach. Ein Bauunternehmen aus Kirchhain hat Interesse an dem Grundstück in der Johann-Sebastian-Bach-Straße im Laubacher Musikviertel angemeldet und möchte dort Wohnhäuser errichten.

Nachdem im vergangenen Jahr die Firma Constans Capital AG ihre Neubauplänen auf dem Gelände aufgegeben hat, ist Stadtverordnetenvorsteher Joachim Kühn nun "vorsichtig optimistisch", dass die seit den 90er Jahren leer stehenden Gebäude bald der Vergangenheit angehören könnten. Damit es nicht erneut zu Widerständen der Anwohner kommt, sollen die Pläne des Bauträgers zeitnah vorgestellt werden. Eine erste - nicht öffentliche - Präsentation soll für die Fraktionsvorsitzenden, die Magistratsmitglieder und den Vorstand des Vereins "Lebenswertes Laubach" bereits in der kommenden Woche geben. "Daraus soll sich dann ein politisches Meinungsbild entwickeln", hofft Kühn. Bis zu diesem Termin äußert sich auch der Geschäftsführer der Kirchhainer Gade-Gruppe, öffentlich nicht zu Einzelheiten der Planung, wie er gegenüber dem Anzeiger mitteilte. "Sollten bei der Präsentation Eckdaten bekannt werden, die sich gegen die von den Anwohnern beschlossenen Festlegungen richten, werden wir erneut ein Anwohnertreffen organisieren", betonte Andreas Wenig, Vorsitzender des Vereins, der aber generell die angekündigte zeitnahe und umfassende Beteiligung der Anwohner begrüßte.

Andere Quellen berichten, dass auf dem Grundstück, für das es zwischen Eigentümer und Bauträger einen Vorvertrag mit einer Kaufoption gebe, drei Gebäude geplant seien, die rund 45 Wohnungen haben sollten. Damit wäre zwar die Zahl der Häuser geringer, als in den Plänen die Constans Capital verfolgt hatte, allerdings wäre die Zahl der Wohnungen identisch.

Zum Hintergrund: Das Singalumnat wurde bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts als Internat genutzt. Nachdem es zu einem Aussiedlerwohnheim umgenutzt wurde, steht es seit Ende der 90er Jahre leer. 2017/2018 wollte der Eigentümer, eine Marburger Immobiliengesellschaft, zusammen mit Constans Capital die alten, asbestbelasteten Gebäude abreißen und auf dem Grundstück Wohnhäuser errichten. Vorgesehen waren zunächst fünf viergeschossige Mehrfamilienhäuser mit Dachterrasse, Tiefgarage und Stellplätzen auf einer Fläche von 4700 Quadratmetern. Gegen diese Planungen, für die die Laubacher Stadtverordneten im November 2017 die Aufstellung eines Bebauungsplans beschlossen, bildete sich eine Bürgerinitiative, vornehmlich aus Anwohnern des Musikerviertels. Diese kritisierte damals, dass die geplante Bauhöhe und eine derart verdichtete Bebauung nicht in den gebietsprägenden Charakter des Musikerviertels passen. In einem Bürgerbegehren sammelten die Initiatoren dann über 1400 Unterschriften gegen den geplanten Bebauungsplan, der dann hinfällig wurde, als die Stadtverordneten sich im Februar vergangenen Jahres dem Bürgerbegehren anschlossen. Danach sollte in Gesprächen zischen dem Verein "Lebenswertes Laubach", dem Investor und der Stadt ein Kompromiss erarbeitet werden. Doch die vom damaligen Investor vorgeschlagene Bebauung mit sieben Häusern und der entsprechend großen Anzahl von Stellplätzen fand keine Zustimmung in der Kommunalpolitik, sodass Constans Capital im Sommer von seinem Vorhaben zurücktrat.

Der Grundstückseigentümer bot das Areal dann im Verlauf des vergangenen Jahres auch auf verschiedenen online-Plattformen zum Verkauf an, und wurde sich nun mit dem neuen Investor einig.

Auch interessant