1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Notfallmedizin für die Ukraine

Erstellt:

gikrei_klk_MueckeSpendenM_4c
Das Helferteam mit einigen der gespendeten und dringend benötigten Notfallmaterialien. © Schütt-Frank

Marius Zimmer aus Mücke ist Rettungssanitäter, aktiv beim DRK Mücke und in der Feuerwehr. Mit seinem Team hat er Notfallmedizingüter im Wert von 20 000 Euro für die Ukraine organisiert.

Mücke (ja). Überall hört man von dem Mangel an Lebensmittel und Sachspenden für die Ukraine und auf diesem Sektor sind schon viele Sammelstellen in Arbeit. Marius Zimmer aus Mücke ist Rettungssanitäter, aktiv beim DRK Mücke und in der Feuerwehr und engagiert sich, um die dringend benötigten Hilfsmittel im Sanitätsbereich zu beschaffen. Gemeinsam mit einigen Kolleginnen und Kollegen startete er einen Aufruf auf Facebook und Instagram. »Die Hilfsbereitschaft, auch auf diesem Sektor, war unglaublich, obwohl nur wirklich wertvolle Produkte angefragt waren«, so Zimmer.

Sammelstelle im Flensunger Hof

Die Sammelstelle für die taktische Notfallmedizin war im Forum vom Flensunger Hof. Der große Raum wurde den jungen Leuten von Björn Steinhilber vom Flensunger Hof kostenfrei zur Verfügung gestellt. Alle Verbandsmaterialien wie beispielsweise Rettungsdecken, Mullbinden, Produkte gegen Verbrennungen oder Medikamente wurden nach den Richtlinien taktischer Notfallmedizin sortiert, so Zimmer. Es gab Sets für einfache Verletzungen (IFAK), Sets speziell für Atemwegserkrankungen und Beatmung oder auch spezielle Infusion-Sets. Die gepackten Sets wurden anschließend luftdicht eingeschweißt und in die entsprechenden Notfallrucksäcke und Notfallkoffer verpackt. Als besondere Extras wurden die Rucksäcke und Koffer noch mit Taschenlampen, Stethoskopen, Eddingstiften und Müsliriegeln bestückt. Die verbleibenden Materialien wurden in Kisten verpackt, sie dienen zur Nachfüllung der Notfallkoffer.

Die gesammelten Spenden für die taktische Notfallmedizin haben einen Wert von knapp 20 000 Euro, erklärten die jungen Helfer. Des Weiteren wurden noch 1000 Euro in bar gespendet. Neben Marius Zimmer engagierten sich Lars Patrick Grüm, Christoph Schober, Martin Gonder, Hanah Stradal, Marcel Wilhelm und Celina Woll.

Bus steht kostenlos zur Verfügung

Die Firma Philippi Reisen wollte einen Bus zur Verfügung stellen, doch dieser verunfallte. Es gelang jedoch, Ersatz zu beschaffen. Die Firma Michael Fischer Logistik aus Garbenteich stellte einen Bus kostenfrei bereit. Am Donnerstag ging die Reise los. Die taktischen Notfallmedizinprodukte wurden von Marius Zimmer, Christoph Schober und Luca Löffler direkt an die ukrainische Grenze transportiert.

Auch interessant