1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Personell gestärkt

Erstellt:

gikrei_2302_quali_vb_230_4c
Simone Busacker (l.) und Larissa Albohn sind die Ansprechpartnerinnen der Qualifizierungsoffensive Landkreis Gießen. © Technologie- und Innovationszentrum Gießen

Statt einer Personalstelle für die Qualifizierungsoffensive:Landkreis Gießen ist nun die Finanzierung für 1,5 Bildungscoaches gesichert, ab Juli soll sogar auf zwei Vollzeitstellen aufgestockt werden.

Kreis Gießen (red). Die Qualifizierungsoffensive Landkreis Gießen geht personell gestärkt in die nächste Runde. Statt einer Personalstelle ist nun die Finanzierung für 1,5 Bildungs-coaches gesichert, ab Juli soll sogar auf zwei Vollzeitstellen aufgestockt werden. Dies wird möglich durch erhöhte Mittel vom Land Hessen und aus dem Europäischen Sozialfond. Den notwendigen kommunalen Anteil hat der Kreisausschuss jüngst beschlossen und Gelder in Höhe von 35 000 Euro bewilligt.

Landrätin Anita Schneider (SPD) erläuterte in einer Pressemitteilung diese gewichtige Entscheidung: »Die Qualifizierungsoffensive ist ein bedeutendes und erfolgreiches Instrument der Wirtschaftsförderung. Seit über 20 Jahren unterstützen wir durch gezielte Beratung und Vermittlung kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Landkreis Gießen im Bereich der Aus- und Weiterbildung der Beschäftigten. Denn Bildung und qualifiziertes Personal sind für den Erfolg eines Unternehmens unerlässlich und der Schlüssel, auch im demographischen Wandel mit zunehmendem Fachkräftemangel erfolgreich bestehen zu können.«

Die Qualifizierungsoffensive Landkreis Gießen unterstützt seit 1999 Unternehmen aus dem Landkreis Gießen bei der Qualifizierung der Beschäftigten. Angesiedelt ist das Projekt beim Technologie- und Innovationszentrum Gießen (TIG), gefördert wird es mit Mitteln des Landes Hessen und des europäischen Sozialfonds.

Für die Förderperiode ab 2022 wird sich der Aktionsradius der Qualifizierungsoffensive erweitern. Bislang wurde eine Personalstelle pro Landkreis gefördert, seit Januar umfasst der Aktionsradius hingegen einen gesamten Arbeitsamtsbezirk.

Damit hat sich der Aktionsradius der Qualifizierungsoffensive um die Landkreise Vogelsberg und Wetterau erweitert.

Die Bildungscoaches können jetzt also mehr Interessierte betreuen. Sie beraten sowohl Unternehmen und deren Beschäftigte sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer als auch Privatpersonen aus den Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg bei Fragen zu beruflicher Weiterbildung und Fördermöglichkeiten. Damit diese wichtige Arbeit weiterhin nutzbringend ausgeführt werden kann, übernimmt der Landkreis Gießen die Kofinanzierung für weitere Stellenanteile.

Die Ansprechpartnerinnen der Qualifizierungsoffensive, die sogenannten Bildungscoaches, sind Larissa Albohn und Simone Busacker, Telefon: 0641/948 2260, E-Mail: albohn@tig-gmbh.de, beziehungsweise. busacker@tig-gmbh.de.

Auch interessant