1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Personen für Kindertagespflege gesucht

Erstellt: Aktualisiert:

Kreis Gießen (red). Wer gerne mit Kleinkindern zusammenarbeitet, Familie und Beruf miteinander vereinbaren möchte und Eltern eine zuverlässige Betreuung und Unterstützung bei der Erziehung ihrer Kinder sein will, hat gute Voraussetzungen für eine Zukunft als Kindertagespflegeperson. Die nächste kostenfreie Ausbildung startet am 1. September, teilt der Kreis mit.

In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Gießen bietet das Bildungswerk der Awo Hessen die Grundqualifizierung an, die 300 Unterrichtseinheiten umfasst und mit einem tätigkeitsvorbereitenden Kurs startet. Dieser dauert sechs Monate und vermittelt den angehenden Kindertagespflegepersonen pädagogische, psychologische und methodische Lehrinhalte, die bei der Entwicklung, Erziehung und Förderung von Kindern eine elementare Rolle spielen.

Ein kompetenter Umgang mit den Eltern, Rechtsfragen in der Kindertagespflege und Steuerfragen sind ebenso Teil der Ausbildung wie ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind und Module zu Hygiene und Ernährung. Ein 80 Unterrichtseinheiten umfassendes Praktikum bei einer tätigen Kindertagespflegeperson und einer Kindertageseinrichtung vervollständigen das Seminar.

Bei erfolgreicher Teilnahme kann die neue Kindertagespflegeperson die entsprechende Pflegeerlaubnis beim Jugendamt beantragen und mit der Kinderbetreuung von bis zu fünf Kindern beginnen. Die Erlaubnis ist fünf Jahre gültig und muss jährlich mit einer Aufbauqualifizierung bestätigt werden. Der Kreis-Jugenddezernent Hans-Peter Stock hofft, dass das Ausbildungsangebot auch diesmal viele Interessierte nutzen, um die Kinderbetreuung innerhalb des Landkreises Gießen weiter auszubauen: »Unsere Kindertagespflegepersonen leisten einen wertvollen Beitrag zur Erweiterung und Verbesserung des kommunalen Betreuungsangebots.«

Interessierte erhalten Informationen über die Ausbildung und Bewerbungsunterlagen bei dem für sie zuständigen Kindertagespflegebüro:

Für die Region Allendorf/Lumda, Buseck, Fernwald, Lollar, Rabenau, Reiskirchen, Staufenberg ist Marion Fritz unter 06408/501153 erreichbar.

Für Grünberg, Hungen, Laubach und Lich ist Eva Heigl zuständig. Interessierte können sich unter 06405/827160 an sie wenden.

Für die Region Biebertal, Heuchelheim, Langgöns, Linden, Pohlheim und Wettenberg berät Christine Rinn unter 0641/3012579.

Allgemeine Informationen erhalten Interessierte zudem beim Fachdienst Kinder- und Jugendhilfe des Landkreises unter 0641/93906410.

Auch interessant