1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Pflegemaßnahme absolviert

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_160222_Nabu-Obstb_4c
Das Pflegeteam für Streuobstwiesen (v.l.): Josef Luft, Karl-Heinz Mühl, Wolfgang Macht, Dieter Wagner, Volker Scherer, Frank Bernshausen, Eike Bernshausen. © Nabu Horlofftal

Hungen (red). Auf den Streuobstwiesen »Am Stümpfenweg« - vorbei an der Gesamtschule Hungen - hat der Naturschutzbund Horlofftal kürzlich eine große Pflegemaßnahme durchgeführt. Das große Ziel war dabei, die Erhaltung alter Obstbäume und die Entwicklung der noch jüngeren zu sichern.

Seit vielen Jahren betreut der Nabu Horlofftal die sich in städtischem Eigentum befindlichen Obstbaumbestände am Stümpfenweg, an der Nonnenröther Straße sowie an der Teufelswiese zwischen der Gesamtschule und der Hubbach (rechts vom Weg zu den Drei Teichen) in der Gemarkung Hungen.

Bei diesen Flächen handelt es sich um einige der letzten verbliebenen Streuobstbestände der Kernstadt, die es dringend zu erhalten gilt. Denn Streuobstgebiete bieten einen wichtigen Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten.

Neben den Baumpflegeaktionen sorgen die Mitglieder des Nabu Horlofftal durch das Anbringen von Steinkauz-Röhren für Nistgelegenheiten dieser in Hungen selten gewordenen Eulenart. Im Herbst, zur Erntezeit, werden auf den Flächen viele Bäume mit gelben Bändern gekennzeichnet, so dass die Hungener Bevölkerung das wohlschmeckende Obst dieser Bestände kostenlos ernten kann. Das war im Oktober letzten Jahres auf gute Resonanz gestoßen.

Bei dem Großeinsatz mit herrlichem Sonnenschein durfte natürlich die Verköstigung nicht fehlen. Hier sorgten die Kräuterfrauen von »Kraut-und-Kochen«, Ana Farago-Macht und Renate Hecht, am Mittag mit leckerer Kartoffelsuppe und Zwetschgenkuchen für gute Laune. Wer mit anpacken will, kann unter info@nabu-horlofftal.de Kontakt aufnehmen.

Auch interessant