Photovoltaik wird weiter ausgebaut

Langgöns (imr). Auf einigen gemeindlichen Gebäuden befinden sich bereits Photovoltaikanlagen, weitere sollen folgen, um dem selbst gesteckten Ziel der Gemeinde, bis 2050 klimaneutral zu sein, näherzu kommen.

Geplant sind im kommenden Jahr die Installation solcher Anlagen auf dem Rathaus Langgöns (29,7 kWp) und der Kläranlage in Espa (30 kWp). 2023/24 sollen der Tiefbrunnen Seegrund in Cleeberg (30 kWp), die kleine Halle in der Karl-Zeiss-Sporthalle (35 kWp) und das Bürgerhaus Cleeberg /ehemalige Volksbank (20 kWp) ausgestattet werden. In den Jahren 2025 bis 2028 sind dann das Feuerwehrgebäude und die Kita Kinderkiste in Oberkleen (30 kWp), die Feuerwehr Cleeberg (15 kWp), die Kita Mäuseburg (20 kWp) und die Kita in Dornholzhausen (20 kWp) an der Reihe. Insgesamt kommt dabei eine Leistung von knapp 230 kWp zusammen. Für das Rathaus und die Kläranlage sind Förderanträge mit Förderstufen von 100 Prozent vorgesehen. Grundsätzlich wird immer im Zuge einer Maßnahmenplanung von Liegenschaften auch der Bau von Photovoltaikanlagen hinsichtlich einer Förderung geprüft.

Das könnte Sie auch interessieren