1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Pleitewelle trifft Kunden im Kreis

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rosemarie Wagner

Kreis Gießen (red/ww). Die drei Stromanbieter Stromio, enQu und Neckermann Strom haben die Belieferung ihrer Kunden im Bundes- und damit auch dem Kreisgebiet eingestellt. Das bedeutet allerdings nicht stromlose Weihnacht, sondern lediglich, dass ein Ersatzversorger zunächst übernimmt, natürlich zu dessen Konditionen, die aktuell wesentlich höher sein können.

Drei Monate haben die Kunden Zeit, sich einen anderen Anbieter zu suchen. Es sollte in jedem Fall der Stromzähler aktuell abgelesen und dem Alt-anbieter der Stand mitgeteilt werden. In einer Pressemitteilung der Ovag, der Oberhessischen Versorgungsbetriebe, heißt es, dass 3000 Stromkunden der drei Stromanbieter Stromio, enQu und Neckermann Strom jetzt vom Unternehmen aus Friedberg zu dessen aktuellen Ersatzversorgungs-Tarifen beliefert werden. Die Ovag werde das den Fremdkunden zeitnah mitteilen, erklären die Vorstände Joachim Arnold und Oswin Veith. »Sie bekommen, durch die Übernahme in die Ersatzversorgung der Ovag, die Möglichkeit, sich einen neuen Lieferanten zu suchen oder kommen nach Ablauf einer Dreimonatsfrist automatisch in den Grundversorgungstarif der Ovag«, heißt es weiter.

»Wir befürchten, dass diese drei Stromversorger keine Einzelfälle bleiben und andere überregionale Stromanbieter in naher Zukunft ebenfalls ihrer Lieferpflicht nicht mehr nachkommen«, vermutet Holger Ruppel, Leiter des Vertriebs der Ovag. Auch in diesem Fall würde die Ovag als regionaler Versorger für die Kunden in ihrem Versorgungsgebiet einspringen. Für den Kreis Gießen sind in 13 von 18 Kommunen die Stadtwerke Gießen Grund- und damit auch Ersatzversorger. Deren stellvertretender Pressesprecher Matthias Acker bestätigte das im Gesetz verankerte Vorgehen im Sinne der Fremdkunden. Diese würden aber vom Netzbetreiber Mittelhessen Netz, MIT.N, ein Schreiben dazu erhalten. Stromio sei einer der größeren Alternativanbieter auf dem Sektor Strom und Gas, sagte er. Weitere Infos unter bundesnetzagentur.de unter dem Stichwort Insolvenz.

Auch interessant