1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Polizei warnt vor Betrug per Messenger-Dienst

Erstellt: Aktualisiert:

Kreis Gießen (red). »Hallo Papa! Ich habe mein Telefon verloren und habe nun eine neue Nummer.« Mit dieser Formulierung meldete sich Anfang dieser Woche per WhatsApp ein Betrüger bei einem 63-Jährigen aus dem Landkreis Gießen. Die Polizei warnt vor dieser neuen Betrugsvariante.

Der falsche Sohn gab an, dass er dringend einen Geldbetrag von über 800 Euro überweisen müsse. Er könne es selber nicht machen, da sein Handy mit seinem Konto noch nicht verbunden sei. Er versprach das Geld umgehend zurückzuzahlen.

Nachdem der 63-Jährige den Geldbetrag überwies, wurde er dann doch misstrauisch. Er rief den Sohn auf dessen »alter« Telefonnummer an und stellte so den Betrug fest.

Die Polizei rät, die unbekannte Nummer nicht sofort abzuspeichern, sondern erst zu prüfen, ob sie wirklich der genannten Person gehört. Dazu sollte man nicht im Chat nachfragen, sondern die Nummer anrufen oder einen Video-Anruf starten. Man sollte nie Geld überweisen, ohne vorher mit dem Angehörigen gesprochen zu haben. Wer mit Festnetz- oder Handynummer im Telefonbuch steht, sollte dies löschen lassen. Wer Opfer eines Betrugs geworden ist, sollte dies der Polizei melden, sowie Freunde und Verwandte warnen.

Auch interessant