Rabenau: BfRab weiterhin Nase vorn

  • schließen

RABENAU - (dge). Auch bei den Ortsbeiratswahlen in Geilshausen, Londorf-Kesselbach und Rüddingshausen haben die Bürger für Rabenau (BfRab) aus dem Stand heraus dort, wo sie angetreten sind, überdurchschnittlich gute Ergebnisse erzielt. In Allertshausen ist die neue Liste nicht angetreten, in Odenhausen/Lda. setzt sich das neue Gremium aus den Gewählten der Bürgerliste Odenhausen (BO) zusammen.

Auch in Rüddingshausen hatte sich eine Bürgerliste für den Ortsbeirat formiert, indes reichte es für die Unabhängigen für Rüddingshausen (UfR) nicht für den Einzug in das Gremium. Schaut man sich bei den Ortsbeiratswahlen die Kandidatenlisten aus 2016 an, stellt man fest, dass einige aus den Reihen der klassischen Parteien den Wechsel zur neuen Bürgerliste vollzogen haben.

Hier die Ergebnisse aus den Rabenauer Ortsteilen:

Allertshausen: Entgegen dem allgemeinen Trend hat die SPD (30,2 Prozent/2016: 21,1 Prozent) hier zulegen können, sie ist trotzdem mit nur einem Sitz vertreten. Leichte Verluste hat die CDU (34,9/36,1) hinnehmen müssen, bei den Freien Wählern (34,7/42,8) waren diese mit acht Prozent deutlich höher. CDU und FW sind mit jeweils zwei Sitzen im Ortsbeirat Allertshausen vertreten. Gewählt wurden: Egon Kellermann, André Jörg (beide CDU), Dr. Roland Baetzel (SPD), Christian Lich und Günter Krieb (beide FW). Die Wahlbeteiligung lag bei 57,7 Prozent.

Geilshausen: Waren die FW hier in der vergangenen Legislaturperiode noch mit drei Sitzen vertreten, so stellten sie sich als Liste dieses Mal für den Ortsbeirat nicht zur Wahl. Diese Lücke füllt die BfRab (57,2 Prozent). Weiterhin vertreten mit jeweils einem Sitz sind CDU (15,2 Prozent/2016: 24) und die SPD (27,6/27,3). Gewählt wurde: André Jost (CDU), Bärbel Schomber (SPD) sowie Markus Titz, Torsten Olschinski und Tobias Kuhl (alle BfRab). Die Wahlbeteiligung lag bei 62,5 Prozent.

Londorf-Kesselbach: Im gemeinsamen Ortsbeirat der Ortsteile Londorf und Kesselbach sind die BfRab (39,4 Prozent) künftig mit drei Sitzen vertreten. CDU (18 Prozent/2016: 30,9), SPD (12,9/24,4) und FW (17,3/28,2) mussten alle sowohl Wählerstimmen als auch einen Sitz abgeben, während die Grünen (12,5/16,6) trotz Stimmenverlusten ihren einen Sitz verteidigen konnten. Im Ortsbeirat sind nun die BfRab mit drei Sitzen, CDU und FW mit zwei sowie SPD und Grüne mit jeweils einem Sitz vertreten. Gewählt wurden: Andreas Hübl, Heinrich Nachtigall (beide CDU), Ute Wissner (Grüne), Elisabeth Langwasser (SPD), Florian Schnecker, Florian Steinmann (beide FW), Christoph Nachtigall, Dirk Waldschmidt und Jan Benedikt Hausner (alle BfRab). Die Wahlbeteiligung lag bei 55,4 Prozent.

Odenhausen/Lda.: Im Rabenauer Ortsteil Odenhausen sind dieses Mal keine Parteien angetreten, stattdessen hat sich die Bürgerliste Odenhauen (BO) formiert. Gewählt wurden: Tina Reinhardt, Matthias Bender, Matthias Schmidt, Uwe Schäfer und Karl-Heinz Till. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,8 Prozent.

Rüddingshausen: Abgesehen von der CDU (10,7 Prozent/2016: 13,2) sind hier nur die BfRab und die Unabhängigen für Rüddingshausen (UfR) ins Rennen gegangen. Die BfRab erreichten 82 Prozent der Stimmen, 7,4 Prozent gingen an die UfR, doch reichte das nicht für einen Sitz in dem Gremium. Blickt man zurück, so hatten die FW in der letzten Legislaturperiode vier Sitze, die SPD zwei und die CDU einen Sitz. Die sieben Sitze im Ortsbeirat Rüddingshausen sind nun verteilt auf die BfRab (sechs Sitze) und die CDU (ein Sitz). Gewählt wurden: Arnold Wißner (CDU) sowie Björn Zimmer, André Zinnkann, Rainer Metz, Daniel Kornmann, Jan Linker und Jonas Gebauer (alle BfRab). Die Wahlbeteiligung lag bei 61,2 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren