1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Schriftlich und praktisch spitze

Erstellt:

gikrei_1609_azubi_vb_160_4c
Die Absolventinnen der Willy-Brandt-Schule, die den praktischen Teil mit der Note 1 bestanden haben (v.l.): Melanie Alischer, Sophia Klöck, Daphne Diana Victoria Förster, Lena Jilg und Afsana Shansab. Foto: Sandina Gall, Bezirksärztekammer Gießen © Sandina Gall, Bezirksärztekammer Gießen

Kreis Gießen (red). Mit einer feierlichen Zeugnisübergabe hat die Bezirksärztekammer Gießen Absolventinnen aus ihren Ausbildungsverhältnissen entlassen. Vorsitzender Dr. Hans-Martin Hübner gratulierte den Prüflingen zum erfolgreichen Abschluss. Aus der Notenstatistik geht hervor, dass 92 von 115 Absolventinnen bestanden haben.

Daphne Diana Victoria Förster, die die Willy-Brandt-Schule Gießen, Nebenstelle Biebertal, besuchte, hat ihre -Abschlussprüfung zur Medizinischen Fachangestellten als einzige im Kammerbezirk Gießen im schriftlichen und praktischen Teil mit der Note 1 bestanden. Sie erhielt einen Gutschein und einen Blumenstrauß. Weitere vier Absolventinnen der Willy-Brandt-Schule Gießen haben den Praktischen Teil mit der Note »sehr gut« erzielt und wurden mit Blumensträußen geehrt.

In seiner Festansprache ging Hübner auf die besondere Lage aufgrund von Corona ein. Es sei ein Ausnahmezustand und eine völlig andere Arbeitsbelastung gewesen. Der normale Sprechstundenablauf konnte nicht mehr stattfinden. Man habe durch direkten Patientenkontakt trotz des hohen Infektionsrisikos unter großem Druck gestanden. Die vergangenen zweieinhalb Jahre seien eine ganz besondere Leistung gewesen.

98 Prozent der Absolventinnen werden den erlernten Beruf laut Pressemitteilung weiter ausüben, davon 51 Prozent in ihrer Ausbildungspraxis und 21 Prozent in einer anderen Praxis. Eine Absolventin macht eine weitere Ausbildung und eine absolviert ein Studium.

Auch interessant