SPD plädiert für verantwortungsvollen Umgang mit Geldern

Lollar (red). Viele Jahre zieht sich das Thema »Fußballplatz in Salzböden« bereits durch etliche Sitzungen. Der vorhandene Hartplatz muss dringend modernisiert werden. Darüber ist sich die SPD-Fraktion der Stadt Lollar einig, wie die Partei in einer Presseerklärung mitteilt.

Doch in welchem Umfang der Platz neu gestaltet werden soll ist die strittige Frage, die alle Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung in Lollar beschäftigte. Aus aktuellen Gutachten geht hervor, dass eine Investitionssumme von fast einer halben Millionen Euro notwendig ist, um den Platz vollständig zu sanieren. Jährliche Unterhaltungskosten in Höhe von 18 000 Euro kommen hinzu. Die SPD wollte mit ihrer Entscheidung allen Beteiligten gerecht werden, in erster Linie den Fußballmannschaften aus Salzböden und in nächster Instanz den Verantwortlichen der öffentlichen Gelder und auch dem Umwelt- und Klimaschutz.

Eine Analyse ergab, dass es durchaus möglich ist, einen neuen Sportplatz zu errichten, der den offiziellen Anforderungen für Jugendmannschaften entspricht, da der Fokus nach den eigenen Wünschen des Vereins auf der Kinder- und Jugendarbeit liegt. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit einer Erweiterung der Spielstätte um einem Aktivpark. Dieser bietet weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Salzböden und sorgt damit auch für mehr Lebensqualität. Die dafür notwendige Investitionssumme beträgt zwar immer noch 270 000 Euro. In dieser Investitionssumme ist auch eine neue Flutlichtanlage für den Sportplatz in Odenhausen vorgehsehen, der bekanntlich auch als Spielstätte der SG Salzböde-Lahn genutzt wird.

Prioritäten gesetzt

Die SPD-Fraktion ist sich sicher, dass es viel mehr Befürworter gibt, die einen verantwortungsvollen Umgang mit öffentlichen Geldern, dem Umwelt- und Klimaschutz sowie eine attraktive Kinder- und Jugendarbeit priorisieren. »Schade finden wir, dass diese Prioritäten von einzelnen Vertretern des Vereins als komplette Blockade der Ehrenamtlichen Vereinsarbeit angesehen werden. An dieser Stelle wollen wir nicht unerwähnt lassen, dass unser Fraktionsmitglied Harald Pusch als Ortsvorsteher von Salzböden in dieser Angelegenheit zwischen den Stühlen hin und hergerissen war und sich verstärkt für die Interessen des Vereins ausgesprochen hat.«

Am Ende stehe nun ein klarer Auftrag an die Stadt Lollar, den Sportplatz in Salzböden in eine Kinder und Jugendgerechte Sportstätte inklusive einem Aktivpark, der generationsübergreifend genutzt werden kann, zu erschaffen. Dieser Auftrag entstand aufgrund einer demokratischen Entscheidung, bei der es viele Interessen zu berücksichtigen gab.

Das könnte Sie auch interessieren