1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Spielplatz soll schöner werden

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_2012_dge_Langgoens_4c
Der Spielplatz in der Schillerstraße im Ortsteil Lang-Göns soll attraktiver gestaltet werden. © Rieger

Langgöns (imr). Der Spielplatz in der Schillerstraße im Ortsteil Lang-Göns soll »aufgerüstet« werden. Die Gesamtkosten dafür werden mit rund 36 500 Euro veranschlagt. Dabei belaufen sich die Kosten für die Spielgeräte, darunter ein großes Klettergerüst, auf rund 22 000 Euro.

In der Gesamtsumme enthalten sind Vorarbeiten, die Montage der Spielgeräte mit Herstellung eines Fallschutzes, Platz- und Wegearbeiten und die Herstellung der Vegetationsflächen. Die bereits vorhandenen Spielgeräte, darunter eine Schaukel, kleine Wippen und eine Rutsche, sollen durch das große Klettergerüst, einen Balancierpfad, ein kleines Karussell, eine Baumbank, eine kleinere Sandspielfläche und einen Papierkorb ergänzt werden. Die Vorschläge von Ortsbeirat und Anwohnern wurden im Konzept berücksichtigt.

Das Wasser in Langgöns wird teurer: Die Gebühr in der Wasserversorgungssatzung steigt um 15 Cent netto pro Kubikmeter, das entspricht einer Erhöhung um 16 Cent brutto. Jürgen Knorz (CDU) betonte, dass trotz dieser Erhöhung noch keine Kostendeckung erreicht werde, sie sei aber ein »solider Kompromiss«.

Die Gemeinde wird zukünftig für Gebäude in Innerortslagen der Langgönser Ortsteile ein besonderes Vorkaufsrecht besitzen. Hintergrund ist die Tatsache, dass durch bauliche Veränderungen - insbesondere nach Verkauf - das Erscheinungsbild in den historisch gewachsenen Ortskernen erheblich beeinträchtigt werden kann.

Bisher hatte die Gemeinde wenig Möglichkeiten, auf derartige Baumaßnahmen einzuwirken. Über die Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht könnte die Gemeinde bei besonders sensiblen Anwesen aktiv werden und möglichen nachteiligen Entwicklungen vorbeugen. Grünes Licht für die Änderung des Bebauungsplans »Am Lindenbaum« im Ortsteil Lang-Göns: Damit wird der Weg für ein Bauprojekt, in dem eine Tagespflege und Betreutes Wohnen/Servicewohnen eingerichtet werden, weiter geebnet. Das Vorhaben wird auf einem 1640 Quadratmeter großen Eckgrundstück im Bereich des Fachmarktzentrums »Am Lindenbaum«, unweit des von der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Hessen-Süd betriebenen Seniorenzentrums »Heinz-Ulm-Haus«, umgesetzt werden.

Bauträger ist die Firma »Faber und Schnepp«, die das Grundstück inzwischen gekauft hat. Als Mieter des Hauses und Betreiber der Einrichtung wird die AWO Hessen-Süd fungieren.

Auch interessant