1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Stadt Lich bietet Diensträder an

Erstellt: Aktualisiert:

Lich (klk). »Die Stadt Lich ermöglicht ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab sofort die Nutzung hochwertiger Leasingfahrräder und E-Bikes«. erklärte Bürgermeister Dr. Julien Neubert (SPD). Gemeinsam mit Personalleiter Andreas Stelzer und dem Klimaschutzbeauftragten der Stadt, Peter Kupetz, stellte Neubert das JobRad-Leasingangebot vor.

Wie Kupetz erläuterte, würden drei Mitarbeiter, die regelmäßig mit dem E-Bike zur Arbeit fahren, rund eine Tonne CO2 pro Jahr einsparen. Nebeneffekt: Mit dem neuen Angebot würde die Gesundheit der Mitarbeiter gefördert. »Wer regelmäßig Fahrrad oder E-Bike fährt, ist im Alltag weniger gestresst und erwiesenermaßen weniger krank«, ergänzte Neubert. »Mit dem neuen Mobilitätsangebot leisten wir damit einen aktiven Beitrag zur Gesunderhaltung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.«

Dienstrad als Mitarbeiter-Benefit

»Als moderner Arbeitgeber wissen wir, wie wichtig attraktive Zusatzleistungen für die Motivation und Bindung von Mitarbeitern sind«, so Neubert Dementsprechend trage die Option, über den Arbeitgeber kostengünstig ein eigenes Dienstrad zu beziehen, auch dazu bei, die Attraktivität des Magistrats als Arbeitgeber weiter zu steigern. In Einstellungsgesprächen sei das Angebot stehts sehr positiv aufgenommen worden.

Nicht zuletzt wolle die Stadt Lich durch ein nachhaltiges Mobilitätsmanagement zur Luftreinhaltung und Verkehrsentlastung beitragen.

So funktioniert das JobRad-Leasingangebot: Die Mitarbeiter suchen sich ihr Wunschrad beim Fahrradhändler vor Ort oder bei einem der bundesweit über 6000 Vertragspartner von JobRad aus. Alle Hersteller und Marken sind möglich.

Die Stadt Lich least das Dienstrad und überlässt es dem Mitarbeiter.

Im Gegenzug behält der Arbeitgeber einen kleinen Teil des monatlichen Bruttogehalts und bedient damit die Leasingrate. Das Jobrad ist versichert und darf auch in der Freizeit genutzt werden.

»Dadurch entsteht dem Mitarbeiter ein geldwerter Vorteil, der nur noch mit 0,25 Prozent des Fahrrad-Listenpreises versteuert werden muss«. erläutert Stelzer. So spare der Mitarbeiter gegenüber dem herkömmlichen Kauf deutlich. Um das Dienstradangebot noch attraktiver zu gestalten, übernimmt der Arbeitgeber die Kosten für die Vollkaskoversicherung und den FullService (Inspektion und Verschleiß). Dafür arbeite man mit dem Licher Fachgeschäft »Fahrrad Schmidt« zusammen.

Da die Stadt Lich einen Teil ihrer Aufgaben interkommunal zusammen mit der Stadt Laubach erledige, bietet auch der Magistrat in Laubach beziehungsweise der gemeinsam gegründete Gemeindeverwaltungsverband »Städteservice Laubach-Lich« das JobRad-Leasing seinen Mitarbeitern an, scgilderte Neubert.

Personalleiter Stelzer wies darauf hin, dass aus rechtlichen Gründen das Angebot al nicht für Beamte und Auszubildende gelte. Schon nach wenigen Tagen gebe es aber schon sieben feste Zusagen.

Auch interessant