Stammtische statt Monatstreffen mit Vorträgen

Linden (twi). Auch wenn bereits im Winterhalbjahr zwei Monatstreffen mit Vorträgen stattfanden, so lassen die nun verschärften Coronaeinschränkungen dem Heimatkundlichen Arbeitskreis Linden nur wenig Planungsmöglichkeiten. Wie Vorsitzender Helmut Faber mitteilte, sollen die Monatstreffen von Januar bis März nicht als solche, sondern als Stammtisch stattfinden, sofern es die Coronalage zulässt.

Die Treffen finden jeweils im »Lindener Hof« in Großen-Linden statt. Für einen Stammtisch hat sich der Vorstand entschieden, weil »hierbei in der Regel die Teilnehmerzahl überschaubar ist, während bei einem Monatstreffen ein dicht besetzter Saal aktuell nicht möglich und auch von Vereinsseite nicht zu verantworten ist«, wie Faber ausführte. Alle Stammtisch-Treffen finden jeweils um 18.30 Uhr statt und haben kein vorgegebenes Programm, wie dies bei den Monatstreffen der Fall war.

Die Stammtischtermine sind der 18. Januar, 15. Februar und der 15. März. In einem Ausblick auf 2022 kündigte Faber an, dass das jährliche Spanferkelessen wieder angeboten werden soll, sobald dies möglich ist: »Wann dies der Fall sein wird, ergibt sich aus den Corona-Auflagen.« Zu den Veranstaltungen sind die Vereinsmitglieder herzlich eingeladen, wobei diese die 2G-Regel und die Maskenpflicht bis zum Platz zu beachten haben. Die persönlichen Impf- oder Genesungsnachweise sind vorzuhalten.

Die 2021 erstmals angebotenen »Alte Haus- und Dorfnamen in Großen-Linden«-Führungen sollen nach Möglichkeit im Frühjahr oder im Sommer noch einmal angeboten werden, wobei aufgrund des Umfanges die Führung in drei Teilen über drei Samstagstermine stattfinden soll. Hier ist die Teilnahme kostenlos, während die weiterhin angebotenen Stadt- und Kirchenführungen auf Wunsch durchgeführt werden. Anmeldungen hierzu sind an Helmut Faber unter 06403/4802 oder unter helmutfaber@t-online.de zu richten.

Die Dauer einer solchen Stadtführung beträgt zweieinhalb Stunden und ist ab einer Mindestteilnehmerzahl von zehn Personen möglich. Die Kosten betragen hier pro Person 2,50 Euro. Die Kirchenführungen dauern zwei Stunden und auch hier ist eine Mindestteilnehmerzahl von zehn Personen notwendig. Die Kosten betragen hier zwei Euro pro Person. Für Kinder und Jugendliche sowie Mitglieder des Heimatkundlichen Arbeitskreises sind alle Führungen kostenlos.

Eine Führung im Kloster Arnsburg unter dem Motto »Verbindungen Großen-Linden zu Arnsburg« wird bei Wunsch durchgeführt. Auch hier ist eine Mindestteilnehmerzahl von zehn Personen notwendig, erfolgt die Fahrt nach Arnsburg mit eigenem Pkw. Der Eintritt im Kloster Arnsburg beträgt zwei Euro, Dauer der kostenlosen Führung etwa eineinhalb Stunden. Auch hier sollten sich Interessenten an den Vorsitzenden wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema