Staufenberg: Klimaschutz mit kleinen Mitteln

  • schließen

STAUFENBERG - (dge). Einen Schaufensterbummel der etwas anderen Art kann man in Staufenberg genießen. Gleich links neben dem Eingang zum Jugendbüro an der Stadthalle zeigt eine Ausstellung, wie man mit relativ kleinen Mitteln zum Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit beitragen kann.

Gestaltet wurde das Schaufenster vom Bürgernetzwerk "Staufenberg nachhaltig" sowie von Fabian Wagenbach, Klimaschutzmanager der Stadt. Schon die Gestaltung zeigt, dass es kein teures Material braucht, um etwas optisch ansprechend zu präsentieren - Holz und ein paar Paletten reichen völlig aus. Tauschen oder ausleihen statt neu kaufen - so lautet nur einer der zahlreichen Tipps, die sich hier finden. Unnötiger Verpackungsmüll lässt sich vermeiden, wenn man beispielsweise Gläser zur Aufbewahrung nutzt oder die Stofftasche zum Einkaufen mitnimmt. Es sind im Prinzip recht einfache Dinge, die sich in den Alltag integrieren lassen. Mit der Ausstellung wolle man die Bürger für den Klimaschutz sensibilisieren, erklärte Bürgermeister Peter Gefeller, der das Projekt gemeinsam mit Wagenbach vorstellte. "Schon mit niedrigschwelligen Möglichkeiten wie den hier gezeigten kann man seinen Teil beitragen", so Gefeller. Wenn man das Ziel "klimaneutrales Lumdatal 2035" erreichen wolle, müsse man spätestens jetzt damit anfangen. Die beste Gelegenheit biete sich da in den eigenen vier Wänden, denn Klimaschutz sei nichts Abstraktes, sondern auch im Kleinen zuhause beeinflussbar. Jeder könne dazu beitragen. Selbstverständlich gehöre auch Energieeffizienz in diesen Bereich, das komme schließlich auf lange Sicht dem eigenen Geldbeutel zugute.

Fabian Wagenbach merkte an, dass man über der zur Zeit allgegenwärtigen Pandemie den Klimaschutz nicht vergessen dürfe. Als Klimaschutzmanager ist er Ansprechpartner, wenn jemand zum Beispiel für den Austausch seiner Heizungsanlage Fördermittel beantragen möchte und eine Beratung wünscht. Er selbst hat einen Teil der Schaufenster gestaltet, um darzustellen, wie sich die Erderwärmung unter verschiedenen Voraussetzung - sprich selbst bei minimalen Temperaturgraden - auf unser Klima auswirkt. Dabei geht es ihm nicht um den erhobenen Zeigefinger. "Wir wollen die Bürger informieren und ihnen das Thema näherbringen, sodass sie ein Bewusstsein dafür entwickeln können." Der Bürgermeister sprach dem Bürgernetzwerk "Staufenberg nachhaltig" ein dickes Lob aus, das nicht nur mit dieser Aktion, sondern etwa auch mit Müllsammelaktionen aktiv werde.

Das könnte Sie auch interessieren