1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Tagesmütter und -väter gesucht

Erstellt:

Von: Volker Böhm

gikrei_0501_tages_vb_050_4c
Auch im Landkreis Gießen werden Tagesmütter und -väter dringend gesucht. Um die Tätigkeit attraktiver zu machen, hat der Kreistag eine Kindertagespflegesatzung mit Verbesserungen beschlossen. Symbolfoto: dpa © DPA Deutsche Presseagentur

Der Bedarf steigt, doch die Zahl der Bewerber geht zurück. Mit einer neuen Satzung will der Landkreis die Tätigkeit als Tagespflegemutter oder -vater attraktiver machen.

Kreis Gießen (vb). Tagespflegemütter und -väter sind entscheidend, um die Betreuung von vorrangig Kindern unter drei Jahren im Landkreis Gießen sicherzustellen. Angesichts von langen Wartelisten in den Kommunen, die mit der Schaffung neuer Betreuungsplätze in den Kindergärten nicht hinterherkommen, ist dies ein wichtiges Angebot. Da sehr kurzfristig Plätze zur Verfügung gestellt wurden, konnten 2022 juristische Auseinandersetzungen mit Eltern vermieden werden, die keinen Kindergartenplatz bekamen und auf den Rechtsanspruch pochten. Problem: Immer weniger Frauen und Männer wollen eine Grundqualifizierung zur Kindertagespflegeperson absolvieren. Um diesen Beruf attraktiver zu machen, hat der Kreistag einstimmig eine Satzung beschlossen. Diese enthält einige Verbesserungen und tritt am 1. März in Kraft.

Tagesmütter und -väter sind selbstständig und betreuen - in der Regel zuhause - bis zu fünf Kinder gleichzeitig in familiärer Atmosphäre. Laut Vorlage trifft dies auf etwa 450 Kinder im Landkreis zu - das sei circa ein Drittel aller unter Dreijährigen mit Betreuungsplatz. Der Kreis ist als Träger der Jugendhilfe zuständig für die Kindertagespflege. Er übernimmt den Hauptteil der Kosten (knapp 370 000 Euro jährlich), einen kleineren Teil das Land.

Weniger Bewerber für Qualifizierung

Es gebe nicht nur immer weniger Bewerbungen für die Grundqualifizierung, sondern durch den demografischen Wandel gingen zunehmend erfahrene Tagespflegepersonen in den Ruhestand. Gleichwohl bräuchten Mädchen und Jungen immer früher einen Betreuungsplatz und übergangsweise auch über das dritte Lebensjahr hinaus, da sie nicht in den Kindergarten aufgenommen werden können. 2018 hatte der Landkreis seine Zahlungen zuletzt angehoben, doch die Situation habe sich nicht wesentlich verbessert.

Um die Tätigkeit attraktiver zu machen, werden besondere Förderleistungen auf Antrag honoriert. Die Einstiegsstufe beinhaltet eine Grundqualifizierung von mindestens 160 Unterrichtseinheiten, den erfolgreichen Abschluss eines Erste-Hilfe-Kurses für Säuglinge und Kleinkinder sowie eine Aufbauqualifizierung von jährlich 20 Unterrichtseinheiten.

In Stufe II muss das Zertifikat »Qualifizierte Tagespflegeperson« mit 300 Unterrichtseinheiten vorliegen oder man ist seit mindestens zwei Jahren ununterbrochen tätig. Gefordert werden zudem flexible Öffnungszeiten von mindestens 30 Wochenstunden.

In der dritten Stufe werden mindestens zwei weitere Jahre ununterbrochene Tätigkeit und ein Betreuungsangebot von Montag bis Freitag gefordert. Wer an einer Fortbildung zum hessischen Bildungs- und Erziehungsplan teilnimmt, erhält einmal im Jahr pro Kind eine Summe von bis zu 100 Euro. Betreuungszeiten zwischen 20 und 6 Uhr werden mit einer Nachtpauschale von 30 Euro vergütet. Mehr Geld gibt es für Betreuung an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen, ebenso wenn sich die Tagespflegeperson um behinderte Kinder kümmert.

Die monatlichen Pauschalen an die Tagespflegemütter und -väter beinhalten auch die kompletten Kosten einer Unfallversicherung sowie je 50 Prozent Erstattung von Alterssicherung sowie Kranken- und Pflegeversicherung.

Der Kostenbeitrag der Eltern wird nicht erhöht. Er liegt bei durchschnittlich 1,65 Euro pro Stunde und sei damit vergleichbar mit den Kosten eines Kita-Platzes für unter Dreijährige, heißt es in der Vorlage. Der Landkreis erhöht seinen Finanzierungsanteil um durchschnittlich 0,70 Euro pro Stunde. Statt zwischen 3,30 bis 3,80 Euro gibt es vier bis 4,50 Euro.

Weitere Infos findet man im Internet unter www.lkgi.de/jugend-und-schule/tagesbetreuung-fuer-kinder/allgemeines/kindertagespflege

Auch interessant