1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Trauer um Gerhard Born

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_3004_dge_swNachru_4c_1
Gerhard Born © Red

Lollar (dge). Kurz vor seinem 68. Geburtstag ist der Lollarer Kommunalpolitiker Gerhard Born verstorben.

Von 1997 bis 2001 gehörte er der Stadtverordnetenversammlung an, von 2001 bis April 2022 war er ehrenamtlicher Stadtrat im Magistrat in der Stadt Lollar. Dieses Amt hatte er Anfang April aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

Born prägte als Mitglied der Grünen maßgeblich die umweltpolitischen Themen der Stadt. Aufgewachsen in Lollar, war es ihm ein Anliegen, seine Heimatstadt zu einem lebenswerten Ort zu machen. Dazu gehörte für ihn auch eine Verkehrswende im Sinne einer klimafreundlichen Kommune. So waren auch sein Einsatz für eine Reaktivierung der Lumdatalbahn und der Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs Dinge, die ihn umtrieben. Tempo 30 in der Gießener Straße, die Kreisstraße 29 als Fahrradstraße - auch das hatte er sich auf die Fahne geschrieben.

Dass es die Grünen in Lollar gibt, ist auch Gerhard Born zu verdanken, war er doch 1982 Mitbegründer des Ortsvereins. Zudem war er einer der drei gleichberechtigten Vorstände des Ortsvereins und leitete die Geschäftsstelle der Lollarer Grünen. Born war zeitweise für die Grünen im Kreistag und im Kreisausschuss vertreten, er initiierte das lose Bündnis der Grünen im Lumdatal mit. Nicht zuletzt war er Vorsitzender des Fördervereins Aktive Nachbarschaft und engagierte sich hier für ein gutes Miteinander in Lollar. Besonders seine fachliche Kompetenz und seine ruhige, sachliche Art waren es, die seine Mitstreiter und Weggefährten besonders zu schätzen wussten. Foto: Grüne Lollar

Auch interessant