+
Pfarrer Michael Karg gestaltete den Gottesdienst der Reiskirchener Waldweihnacht, die Pandemie-bedingt an der Kirschbergschule stattfand.

Vielsprachige Waldweihnacht

Reiskirchen (csl). Die Waldweihnacht wurde aufgrund der geltenden Hygienebestimmungen an der Kirschbergschule Reiskirchen gefeiert. Helfer der Freiwilligen Feuerwehr und des Kirchenvorstand hatten Kerzen und Feuerschalen aufgestellt, so dass die Gottesdienstbesucher in einer warmen Atmosphäre empfangen wurden. Da der Posaunenchor nicht auftreten konnte, hatte Matthias Schulze die Orgelbegleitung aufgenommen, die vom Band abgespielt wurde.

Nach Leonard Cohens »Halleluja« begrüßte Pfarrer und Probst i.R. Michael Karg die Teilnehmer. Weihnachten sei bunt und vielfältig, es sollte ein Spiegel der Gesellschaft sein. Jonathan und Judith Karg-Despeux lasen Teile der Weihnachtsgeschichte in Französisch und Luxemburgisch vor, ehe Pfarrer Karg mit Altgriechisch und Deutsch fortfuhr. .

Die im Lukas-Evangelium überlieferte Erzählung sei auch heute noch aktuell, denn es gehe um die Auswahl zwischen Gut und Böse. Auf der einen Seite stehe König Augustus, der die Welt zu beherrschen versucht. Auf der anderen Seite das Jesus-Kind, das »Frieden auf Erden« bringen soll. Die damals beteiligten Akteure hätten wählen können zwischen Gut oder Böse, Augustus oder Jesus. Dieser sei überall dort, wo Frieden zu finden ist oder dies angestrebt wird, erklärte Karg in seiner Predigt. Dort sei kein Platz für Fanatismus und selbst ernannte Herrscher, die versuchen, die Welt zu regieren. »In der Weihnachtsnacht ist ein Gott geboren, nicht ein Tyrann. Er ist ein Gott für uns, der nicht fordert oder nimmt; der nicht Furcht verbreitet, sondern von Angst befreit«, betonte Karg. Die Geschichte sollte weitergetragen werden, auch in verschiedene Sprachen.

Mit bekannten Weihnachtsliedern wie »Herbei oh ihr Gläubigen« oder »Stille Nacht«, nahmen auch die Besucher aktiv am Gottesdienst teil. Die Kollekte kommt dem Hilfswerk »Brot für die Welt« zu Gute. Nach Dietrich Bonhoeffers »Von guten Mächten treu und still umgeben« endete der Gottesdienst der Reiskirchener Waldweihnacht.

Das könnte Sie auch interessieren