1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Vier CDU-Bewerber für Bouffier-Nachfolge

Erstellt:

gikrei_2207_bouffier_vb__4c
Frederik Bouffier Foto: CDU-Kreisverband © CDU-Kreisverband

Zwei Frauen und zwei Männer wollen CDU-Direktkandidat für den Landtagswahlkreis 19 werden. Frederik Bouffier ist derweil der bisher einzige CDU-Bewerber für den Wahlkreis 18.

Kreis Gießen (vb). 40 Jahre lang gab es in der heimischen CDU nur einen Namen, wenn es darum ging, einen Kandidaten für den Landtag im Wahlkreis 19 aufzustellen: Volker Bouffier. Nachdem sich der langjährige Ministerpräsident aus der Politik zurückgezogen hat, bewerben sich nun zwei Frauen und zwei Männer um das Landtagsmandat. Heute Abend beginnt die parteiinterne Auswahl. Im Wahlkreis 18 ist hingegen aus CDU-Sicht alles klar: Frederik Bouffier wird sich bei der Wahl im Herbst 2023 um das Direktmandat bewerben. Er ist bislang der einzige Interessent. Seit 2003 trat Klaus Peter Möller fünfmal an.

Im Laubacher Schloss kommen die Mitglieder aus den CDU-Ortsvereinen zusammen, die den Wahlkreis 19 bilden. »Es geht nur ums Kennenlernen, es wird nichts entschieden«, betonte CDU-Kreisgeschäftsführer Markus Schmidt im Gespräch mit dem Anzeiger.

Der Kreisvorstand hatte ein Interessenbekundungsverfahren durchgeführt und die CDU-Mitglieder haben nun die Auswahl zwischen Felicitas Beuschel aus Langgöns, Franziska Lodde aus Linden, Lucas Schmitz aus Buseck und Jan-Eric Walb aus Fernwald. Sie werden sich und ihr Programm vorstellen.

Laut Schmidt wird es Ende August oder Anfang September ein weiteres Kennenlern-Treffen geben und je nach Resonanz auch noch eine dritte Veranstaltung. Für den 30. September ist die Wahlkreis-Delegiertenkonferenz geplant. Dann soll der Kandidat oder die Kandidatin für das Direktmandat gekürt werden.

Im Wahlkreis 18 bewirbt sich der neue Stadtverbandsvorsitzende Frederik Bouffier. Der gebürtige Gießener ist 31 Jahre alt und Rechtsanwalt in einer Gießener Kanzlei. Seit 2016 gehört er der Stadtverordnetenversammlung in Gießen und dem Kreistag an. 2021 kandidierte er für die CDU bei der Oberbürgermeisterwahl.

»Ich traue mir das zu«

Befragt, warum er im für die CDU schwereren Wahlkreis antritt, erklärte Bouffier, dass er durch die Oberbürgermeisterwahl bewiesen habe, auch über die CDU hinaus die Menschen erreichen zu können. »Ich weiß, das ist kein einfacher Wahlkreis, aber ich traue mir das zu.« Und warum sollen die Wähler Ende nächsten Jahres für ihn stimmen? »Ich bin beruflich etabliert, weiß, womit sich die Menschen tagtäglich beschäftigen müssen, bin lange politisch aktiv. Ich bin der richtige Kandidat, um in Wiesbaden die Stimme für Gießen zu sein«, antwortete der 31-Jährige.

Der Generationswechsel zeigt sich bei den vier Bewerbern für den Wahlkreis 19, deren Altersschnitt bei 36,5 Jahre liegt. Der Anzeiger bat sie darum, mit eigenen Worten zu erklären, warum sie am geeignetsten sind.

Felicitas Beuschel ist Referatsleiterin im Kultusministerium, 32 Jahre alt und lebt in Oberkleen. Sie engagiert sich als Mitgliederbeauftragte des CDU-Kreisverbandes, ist Mitglied im Kreistag sowie bildungspolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion. Zu ihrer Motivation erklärte Beuschel: »Unsere Heimat liegt mir sehr am Herzen. Deshalb möchte ich mich unter anderem für eine moderne Infrastruktur, wohnortnahe sowie sichere Arbeitsplätze und eine gute Bildung für alle Kinder und Jugendlichen einsetzen.«

Die Volljuristin Franziska Lodde ist in Linden zuhause und leitet die Stabsstelle Organisation und Entwicklung im Regierungspräsidium Gießen. Sie ist 43 Jahre alt, verheiratet und Mutter von drei Kindern. Lodde war unter anderem fast 15 Jahre Stadtverordnete in Linden und gehörte dem Kreistag sechs Jahre lang an. »Ich stehe mitten im Leben: privat, politisch und beruflich. Ich bin qualifiziert und sehe viele Themen für mich, wo ich anpacken kann«, erläuterte sie.

Lucas Schmitz ist 28 Jahre, Jurist bei einer Frankfurter Kanzlei und kommt aus Buseck. Seit sechs Jahren sitzt er für die CDU im Gießener Kreistag, war Gemeindevertreter und ist zudem stellvertretender Landesvorsitzender der Jungen Union. Zuvor war er mehrere Jahre Kreisvorsitzender der Jungen Union. Zu seiner Motivation sagte Schmitz: »Im Landkreis Gießen bin ich geboren, hier bin ich in unterschiedlichen Vereinen aktiv und hier möchte ich in besonderen Zeiten politische Verantwortung übernehmen, indem ich mich für eine attraktive Daseinsvorsorge im ländlichen Raum, die beste Bildung für unsere Kinder und einen erfolgreichen Mittelstand einsetze.«

Der 43-jährige Diplom-Kaufmann Jan-Eric Walb ist Vorsitzender der CDU Fernwald und seit 21 Jahren in der Gemeindevertretung tätig, in der er viele Jahre Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses war. Darüber hinaus war er von 2011 bis 2021 ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter. Walb ist beim Regierungspräsidium innerhalb der Stabsstelle für Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen für die Region Mittelhessen zuständig. »Ich bin der beste Kandidat, da ich hier aus der Region komme und weiß, wie die Menschen vor Ort denken und leben. Mit diesem Wissen und meiner langjährigen beruflichen und politischen Erfahrung möchte ich mich mit aller Kraft für die Menschen in unserer Region einsetzen«, sagte der Fernwalder.

Weitere Kandidaten möglich

Ob es bei diesen Bewerbern bleibt, werden die kommenden Wochen zeigen. Kreisgeschäftsführer Schmidt erklärte, dass auch während der Wahlkreis-Delegiertenkonferenz noch jemand seine Kandidatur erklären könne.

»Ich freue mich und bin auch stolz, dass wir so profilierte Kandidaten haben, die alle fraglos geeignet sind, die CDU erfolgreich in die Landtagswahl zu führen«, erklärte Kreisvorsitzender Helge Braun.

Der Landkreis Gießen ist für die Landtagswahlen in zwei Wahlkreise aufgeteilt. Gießen I (Wahlkreis 18) umfasst Biebertal, Gießen, Heuchelheim, Lollar, Staufenberg und Wettenberg. Zu Gießen II (Wahlkreis 19) gehören Allendorf/Lda., Buseck, Fernwald, Grünberg, Hungen, Langgöns, Lich, Linden, Pohlheim und Reiskirchen. Rabenau wurde wie Laubach per Landtagsbeschluss dem Vogelsberg (Wahlkreis 20) zugeschlagen. (vb)

gikrei_2207_beuchel_vb_2_4c
Felicitas Beuschel Foto: Caroline Zenker © Caroline Zenker
gikrei_2107_lodde_vb_220_4c
Franziska Lodde Foto: CDU-Kreisverband © CDU-Kreisverband
gikrei_2107_lucas_vb_220_4c
Lucas Schmitz Foto: CDU-Kreisverband © CDU-Kreisverband
gikrei_2207_walb_vb_2207_4c
Jan-Eric Walb Foto: Walb © Walb

Auch interessant