1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

»Von Hirten, Hunden & Hutungen«

Erstellt:

gikrei_3112_dge_Hungen_N_4c
Reinhard Heintz, Vorsitzender des Hessischen Schafzuchtverbands (m.), Bodo Fritz (l.) und Stephan Kannwischer von Nabu & HGON präsentieren den Kalender. © Stadt Hungen

Die Hungener Gruppen Nabu & HGON haben für 2022 das Thema »Von Hirten, Hunden & Hutungen« für den Naturschutzkalendergewählt.

Hungen (red). Mit dem 100-jährigen Bestehen des »Hessischen Schäferfestes« steht Hungen 2022 ein besonderes Jubiläumsjahr ins Haus. Nahezu 800 Vertreter der Hirten und Schäfer als ältestem Beruf der Menschheit, begründeten 1922 die Schäferfest-Tradition und begleiten diese bis heute maßgeblich. Um die Verbindung von Hirten & Schäfern mit ihrer Arbeits- und Lebensumwelt mitten in der Natur zu verdeutlichen, haben die Hungener Naturschutzgruppen Nabu & HGON für 2022 das Thema »Von Hirten, Hunden & Hutungen« gewählt. In 12 historischen und 12 neueren Kalenderblattmotiven wird auf vielerlei Aspekte des Themas eingegangen. Neben historischen Fotos ab 1922 mit Darstellungen des Schäferlebens und vom Schäferfest, sind auch stimmungsvolle Aufnahmen der uns heute bekannten Kulturlandschaft dabei, deren Entstehen und ökologische Ausformung über viele Jahrhunderte durch das Hirtenhandwerk wesentlich beeinflusst wurde. Viele naturschutzfachlich wertvolle und artenreiche Hutungen haben erst durch die Arbeit der Hirten bei Wind und Wetter, ihrer treuen Hütehunde und den sie begleitenden und kräutergenießenden Schafen und Ziegen ihr heutiges Erscheinungsbild erhalten. Durch den landwirtschaftlichen Strukturwandel und agrarindustrielle Bewirtschaftungsmethoden ist dieses »Tafelsilber der Natur« jedoch zunehmend gefährdet, so dass Naturschutz, Behörden und Kommunen aufgerufen sind, Schäfer für ihr entbehrungsreiches Tun zugunsten der Biodiversität von Pflanzen und Tieren sowie des heimatlichen Landschaftsbildes akzeptabel und auskömmlich zu entlohnen.

Gerade angesichts des Wertverfalls des einstmals hochgeschätzten Naturproduktes Schurwolle, sind die Einnahmen aus Naturschutzförderungen neben der regionalen Fleisch- und Lämmervermarktung ein wesentliches Standbein der zahlenmäßig weiterhin schrumpfenden Schäfereibetriebe. Der Kalender verdeutlicht mit dem Sinnspruch »Solange ich das Leben hab‹, trage ich den Hirtenstab« den Berufungscharakter des Schäferhandwerks, was gerade auch manchen jungen Menschen in der aktuell schnelllebigen Zeit eine befriedigende Berufsperspektive eröffnen könnte..Um sich bildlich und textlich in diese Zusammenhänge hineinzuversetzen, ist der Kalender mit seinen Erläuterungstexten sehr gut geeignet.

Das Ergebnis der guten Zusammenarbeit gerade auch mit dem Kultur- und Tourismusbüro der Stadt Hungen und Stadtschäfer Meisezahl, hat den Hessischen Schafzuchtverband veranlasst, das Kalenderwerk »Von Hirten, Hunden & Hutungen« hessenweit an alle seine 650 Mitglieder als Weihnachtsgeschenk zu versenden. Wer in den Genuss, des gleichzeitig als Kalender und Zeitdokument dienenden Druckwerkes gelangen möchte, kann ihn in der Hofapotheke, der Phönix-Apotheke, der Sparkasse Laubach-Hungen und der Stadtverwaltung Hungen zum günstigen Preis von zehn Euro erwerben.

Auch interessant