+
Verdiente Bläser wurden in Rechtenbach geehrt.

Vor 160 Jahren Posaunenchor gegründet

Hüttenberg (jowe) 160 Jahre Posaunenchor im Christlichen Verein junger Menschen (CVJM) Rechtenbach. Das musste - natürlich unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln - kürzlich gefeiert werden.

Die aktuellen Bläserinnen und Bläser gaben im Rahmen eines musikalischen Gottesdienstes ein Geburtstagskonzert. Gemeinsam mit Chorleiter Andreas Nickel hatten sie auf das Ereignis hingearbeitet. Die Mühe hatte sich gelohnt. Davon konnten sich die Zuhörer im Gemeindehaus von Evangelischer Gemeinschaft und CVJM überzeugen. Verstärkung hatten die Musiker dabei durch den Bundesposaunenwart des CVJM-Westbundes Andreas Form erhalten, der als Bläser und als Dirigent unterstützte. Ein buntes Potpourri an Liedern, quer durch die musikalischen Epochen und Stilrichtungen: von Luthers »Ein feste Burg ist unser Gott« über Bachs »Nun lob mein Seel den Herren« bis zu »Young Amadeus« - bekannt aus dem Film-Klassiker »Jenseits von Afrika«. Chorleiter Nickel und Bundesposaunenwart Andreas Form ließen es sich nicht nehmen, gemeinsam mit dem CVJM-Vorsitzenden Bastian Schmidt, im Laufe des Abends noch langjährige Chor-Mitglieder zu ehren und ihnen für ihr Engagement zu danken. Dieter Weil wurde für 60 Jahre aktiven Bläserdienst geehrt, Willi Schmidt und Erich Hoffmann für 50 Jahre. Seit 25 Jahren sind Andreas Guterding, Doris Harfst und Dr. Johannes Blöcher-Weil aktiv. Sie erhielten eine Urkunde und eine Ehrennadel. Die Glückwünsche der Interessengemeinschaft der Rechtenbacher Ortsvereine (IGO) überbrachte deren Sprecher Christian Jung dem ältesten Verein des Dorfes .

Die Kollekte des musikalischen Abends war für die Bläserarbeit des CVJM-Westbundes bestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren