1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Weitere 50 000 Euro für Kulturschaffende

Erstellt: Aktualisiert:

gikrei_0801_gedl_vb_0801_4c
Zuschüsse bis zu 500 Euro sind möglich. Symbolfoto: dpa © DPA Deutsche Presseagentur

Kreis Gießen (red). 50 000 Euro stehen zur Weiterführung des Förderprogramms »Vorhang auf in der Kulturregion Landkreis Gießen« zur Verfügung. Dies hat der Kreisausschuss kürzlich bewilligt, wie Landrätin Anita Schneider (SPD) mitteilt. Mit diesem Programm unterstützt der Landkreis professionelle Kunstschaffende und Veranstalter im Bereich Kultur, die durch die Corona-Pandemie hohe finanzielle Einbußen haben.

Seit September 2020 gibt es diesen Fördertopf, bislang wurden laut Pressemitteilung rund 90 000 Euro Fördermittel an regionale Kulturermöglicher ausgezahlt. »Nun können wir auch weiterhin die Künstler unterstützen, die unsere Kulturregion ausmachen«, sagte die Landrätin. »Auch aktive Personen, die bereits mehrere Veranstaltungen zur Förderung angemeldet haben und damit das bisherige Limit erreicht haben, haben nun die Möglichkeit zur Förderung weiterer Projekte.«

Gerade jetzt vor dem Hintergrund steigender Inzidenzzahlen und einer ausgeprägten Zurückhaltung, Kulturveranstaltungen aufzusuchen, seien alternative Kulturangebote unerlässlich. Anita Schneider nennt Streaming-Veranstaltungen wie die Veranstaltungsreihen des »Gießen Stream Teams«, das Kunstschaffenden Auftrittsmöglichkeiten und der Bevölkerung die Teilhabe am regionalen Kulturleben ermöglicht.

Mit den bereitgestellten Mitteln könne sichergestellt werden, dass auch in diesem Winter die Menschen im Landkreis Gießen an regionalen künstlerischen, virtuellen Darbietungen teilhaben und den Kunstschaffenden ein Einkommen gesichert werden kann.

Über das Förderprogramm »Vorhang auf!« können weiterhin für Veranstaltungen und Künstlerhonorare Zuschüsse bis zu 500 Euro ausgezahlt werden. Die Fördergelder werden übrigens durch Mehrerträge aus den Bußgeldern durch Verstöße gegen Corona-Bestimmungen gegenfinanziert. Derzeit steht noch ein Restbudget von knapp 16 000 Euro für das Förderprogramm zur Verfügung, hinzu kommen die jetzt bewilligten 50 000 Euro.

Neben der Fortführung werden auch die Richtlinien ein wenig verändert. Ab sofort können Antragsteller nicht mehr nur drei Veranstaltungen zur Förderung anmelden, sondern bis zu sechs. So haben die aktiven Kunstschaffenden, die ihre Antragsvolumina bereits ausgeschöpft haben, nun die Möglichkeit, drei weitere Anträge zu stellen.

Die finanzielle Hilfe ist recht unbürokratisch über die Wirtschaftsförderung zu beantragen. Ansprechpartner ist Martin Wavrouschek unter 0641/9390-1767 oder per E-Mail an vorhangauf@lkgi.de.

Auch interessant