+
Wettenbergs Bürgermeister Thomas Brunner (2.v.r.) und der Bereichsleiter Straßen Alexander Bath (r.) mit dem Inklusions-Beauftragten Dr. Eberhard Werner (l.) und Daniel De Groef (2.v.l.) am neuen Multifunktions-Areal mit barrierefreier Bushaltestelle.

Inklusionsgerechte Bushaltestelle

Wertvoller Beitrag für Menschen mit Handicap

Die Gemeinde Wettenberg hat für 100 000 Euro ein Multifunktions-Areal mit barrierefreier Haltestelle, E-Ladestellen für E-Bikes, ABstellbügeln und E-Ladestellen für Autos geschaffen.

Wettenberg (whk). »Die Gemeinde Wettenberg hat hier auf dem Multifunktions-Areal mit der neuen inklusionsgerechten Bushaltestelle, zwei E-Ladestellen für E-Bikes samt zwei abschließbaren Fahrradboxen, Bike-Abstellbügeln sowie zwei E-Ladestellen für E-Autos, die aktuell noch nicht fertiggestellt sind, acht Parkplätzen plus einem Behindertenparkplatz ein neues Multifunktions-Areal im Rahmen der Kanal-Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz in der Marburger Straße/Ecke Goethestraße geschaffen. Die Gesamtkosten betragen 100 000 Euro«, so Bürgermeister Thoms Brunner während eines Ortstermins mit dem Bereichsleiter Straßen, Alexander Bath.

Gekommen waren auch die beiden Rollstuhlfahrer Daniel De Groef und Dr. Eberhard Werner, der auch Inklusionsbeauftragte der Gemeinde Wettenberg ist. Daniel De Groef hatte im Vorfeld die Verlegung der Bushaltestelle, die sich früher 150 Meter weiter oben befand, angeregt. Denn am neuen Standort war die Herrichtung einer behindertengerechten Bushaltestelle möglich. Er selbst wohnt unweit der Haltestelle in einem Mehrfamilienhaus.

Alexander Bath erläuterte, dass mit der neuen Bushaltestelle ein wichtiger Beitrag gerade für die Menschen mit Handicap geschaffen worden sei. In Abstimmung mit dem Betreiber der Buslinie »Mit-Bus« konnte die Haltestelle verlegt werden und im Rahmen der Kanal- und Straßenbaumaßnahmen neu gebaut und eingerichtet werden.

Die öffentlichen Träger sind verpflichtet, Bushaltestellen barrierefrei auszubauen. Das Multifunktions-Areal liegt direkt am Radweg der »Deutschen Einheit«. Radfahrer können hier ihre E-Bikes aufladen, bis oder ab der Bushaltestelle den ÖPNV nutzen. Auch Fahrzeuge können abgestellt und dann kann per Fahrrad auf dem idyllischen Radweg die reizvolle Landschaft genossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema