1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Kreis Gießen

Zwei weitere CDU-Bewerber für Landtag

Erstellt:

gikrei_2807_knoll_vb_280_4c
Christian Knoll Foto: Knoll © Knoll

Auch die Staufenberger Christian Knoll und Gerhard Amend wollen Direktkandidat der CDU im Landtagswahlkreis 19 werden. Somit gibt es schon sechs Bewerber.

Kreis Gießen (vb). Zwei weitere Männer wollen CDU-Kandidat im Landtagswahlkreis 19 werden. Auch Christian Knoll und Gerhard Amend - beide aus Staufenberg - haben ihren Hut in den Ring geworfen. Damit erhöht sich die Anzahl der Bewerber auf sechs: zwei Frauen und vier Männer.

Bei ersten Kennenlernen am Freitagabend im Laubacher Schloss waren auch Knoll und Amend schon dabei. Kreisgeschäftsführer Markus Schmidt sprach auf Anfrage von einem »gelungenen Abend« mit rund 80 Teilnehmern. Die Kandidaten hätten jeweils zehn Minuten gehabt, um sich vorzustellen. Dann ging es in einer Art Speed-Dating von Tisch zu Tisch, um sich den Fragen der CDU-Mitglieder zu stellen.

Der Landtagswahlkreis 19 (offiziell Gießen II) umfasst Allendorf/Lda., Buseck, Fernwald, Grünberg, Hungen, Langgöns, Lich, Linden, Pohlheim und Reiskirchen. Seit 40 Jahren war es der Wahlkreis von Volker Bouffier. Nach dessen Rückzug aus der Politik hatte der CDU-Kreisvorstand ein Interessenbekundungsverfahren durchgeführt. Bereits bekannt waren die Kandidaturen von Felicitas Beuschel aus Langgöns, Franziska Lodde aus Linden, Lucas Schmitz aus Buseck und Jan-Eric Walb aus Fernwald.

Christian Knoll ist 43 Jahre alt, hat neben einem Diplom auch einen Abschluss als »Master of public management«. Er arbeitet beim Regierungspräsidium Gießen in der internen Revision. Er ist Stadtverordneter, war Anfang der 2000er Jahre mehrere Jahre Mitglied des Kreistages und ist Vater eines 13-jährigen Sohnes.

Und so lautet seine Antwort auf die Frage nach der Motivation für die Kandidatur: »Ich bin davon überzeugt, dass es darauf ankommt, klare und konkrete Positionen für unsere Heimat zu beziehen und dabei die Menschen mitzunehmen. Für beides stehe ich seit vielen Jahren und habe das Rüstzeug, den Landtagswahlkampf zu meistern.«

Gerhard Amend kommt aus Treis, ist 62 Jahre alt, Pensionär und Vater von zwei Söhnen. Er hat früher bei der Deutschen Bundespost gearbeitet und war vor seiner Pensionierung in der Hauptverwaltung der Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart beschäftigt. Ehrenamtlich engagiert er sich bei der Gießener Tafel.

Die Frage, warum er Landtagskandidat der CDU werden will, beantwortete Amend kurz und knapp: »Meine Motivation ist der Sozialbereich. Ich will die Lebensqualität der Menschen im Landkreis Gießen verbessern.«

Amend gehört der CDU erst seit vier oder fünf Jahren an und engagiert sich im Ortsverband Gießen-West als stellvertretender Vorsitzender. Für die Wahlkreis-Delegiertenkonferenz am 30. September benötigt er einen Delegierten, der seine Kandidatur unterstützt. »Ich bin optimistisch, dass ich das hinbekomme.«

Knoll setzt auf die Unterstützung der CDU Staufenberg, deren Vorsitzender er ist. Auch die anderen vier Bewerber erhoffen sich diesen Beistand ihrer Ortsverbände.

gikrei_2807_amend_vb_280_4c
Gerhard Amend Foto: Amend © Amend

Auch interessant