1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

46 kleine Feuerwehrleute bestehen die »Tatze«-Prüfung

Erstellt:

Von: Imme Rieger

gikrei_1310_jcs_Feuerweh_4c
Stolz präsentieren die 46 Mini-Feuerwehrkinder aus Langgöns ihre frisch erworbenen Tatze-Urkunden. Darüber freuten sich auch ihre Betreuer und Gäste. Foto: Rieger © Rieger

Langgöns (imr). »Da geht mir das Herz auf«, strahlte der Langgönser Gemeindebrandinspektor Thomas H. Heckrodt angesichts der großen Minifeuerwehr-Kinderschar, die am Wochenende das Kinderfeuerwehrabzeichen »Tatze Stufe 1 bis 4« für Kindergruppen in den hessischen Feuerwehren absolvierte. Dieser Meinung schlossen sich der Gemeindeminifeuerwehrwart Andreas Möschl, Bürgermeister Marius Reusch und Julia Trampisch, die stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, die seit dem 1.

Oktober auch Kreiskinderfeuerwehrwartin ist, sehr gerne an.

Insgesamt 46 Mädels und Jungs im Alter zwischen sechs und neun Jahren aus den sechs Ortsteilfeuerwehren der Großgemeinde Langgöns machten bei der »Tatze« mit, alle bestanden die Prüfung. Sie war in ein zweitägiges Treffen der Minis im Feuerwehrgerätehaus des Kernorts Lang-Göns eingebunden, inklusive Kino, einer kleinen Übung und einer Nachtwanderung mit anschließender Übernachtung im Unterrichtsraum. Andreas Möschl und ein großes Helferteam hatten das Ganze organisiert und freuten sich, dass die Kinder viel Spaß hatten. Höhepunkt war die Abnahme der »Tatze«, bei der Spiel und Spaß im Vordergrund standen.

Das Abzeichen soll die Kinder zur Mitarbeit motivieren, den Betreuern Impulse für die Gestaltung der Gruppenstunden geben und die Arbeit der Kindergruppen in den Freiwilligen Feuerwehr nach innen und außen darstellen. Das Konzept sieht vor, dass jedes Kind ab sechs Jahren einmal jährlich das Abzeichen machen kann, im Alter von neun Jahren ist dann die Tatze Stufe 4 erreicht, »danach geht es in die Jugendfeuerwehr«, erläuterte Andreas Möschl. Je nach Alter ging es unter anderem darum, einen Knoten richtig zu binden, Feuerwehrgegenstände wie Schläuche oder Strahlrohre zu erkennen, das Verhalten im Notfall zu wissen, Streichhölzer richtig zu benutzen, eine Kerze anzuzünden und korrekt wieder auszumachen oder auch Gegenstände zuzuordnen unter dem Gesichtspunkt, welche brennen und welche nicht. Dies alles absolvierten die jungen Prüflinge mit Ehrgeiz und Spaß.

Nach dem Abendessen, bei dem sich die Kinder die leckeren Würstchen vom Grill und frische Pommes verdient hatten und schmecken ließen, überreichten Andreas Möschl, Marius Reusch und Thomas H. Heckrodt die Tatze-Urkunden und Anstecker an die stolzen Mädchen und Jungen.

»Gut finde ich ganz besonders auch den Erlebnischarakter dieser beiden Tage. Er macht das Treffen für die Kinder besonders attraktiv. Schön ist auch, dass es ortsteilübergreifend ist«, betonte der Bürgermeister und dankte ebenso wie Andreas Möschl allen Betreuern und Unterstützern.

Auch interessant