1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

»Auszahlung von Fördermitteln funktionierte reibungslos«

Erstellt:

Von: Imme Rieger

gikrei0411christ_041122_4c
Katrin Schleenbecker, Uwe Becker, Andreas Christ, Jonas Christ und Michael Ruhl (v.l.). Foto: Rieger © Rieger

Uwe Becker, Hessischer Staatssekretär für Europaangelegenheiten, besuchte die Christ-Feinmechanik GmbH & Co. KG in Langgöns.

Langgöns (imr). Uwe Becker, Hessischer Staatssekretär für Europaangelegenheiten, besuchte die Christ-Feinmechanik GmbH & Co. KG in Langgöns.

Dort tauschte er sich mit Geschäftsführer Andreas Christ und dessen Sohn Jonas, der bereits maßgeblich in die Geschäftsführung eingebunden ist, über die aktuelle Situation in Deutschland und Europa aus.

Die Delegation wurde unter anderem von Irina Sperling (Europanetzwerk), Michael Ruhl (MdL/CDU) und Katrin Schleenbecker (Grüne) begleitet. Das besondere Augenmerk des Gastes aus der Landeshauptstadt lag dabei auf dem Thema Fördermittel aus den europäischen Fonds, insbesondere dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). DessenZuschüsse wurden auch von dem Langgönser Unternehmen in Anspruch genommen.

Das Familienunternehmen steht seit fast 60 Jahren für die Entwicklung und Produktion von qualitativ hochwertigen Spindel-Systemen, Baugruppen sowie Fertigungsteilen für alle anspruchsvollen Technologien und stellt sich gerade neu auf. Bei einer Betriebsführung lernten die Gäste das Unternehmen kennen.

Einher gingen Gespräche über die aktuelle Situation bezüglich Materialeinkauf, Verfügbarkeit und Kostenentwicklung. Weitere Herausforderungen seien Fachkräftesicherung und -gewinnung als auch den entsprechenden Nachwuchs auszubilden.

Bei der Neuausrichtung des Unternehmens waren die EFRE-Fördermittel hilfreich. Der Staatssekretär fragte nach den Erfahrungen, die Andreas Christ damit gemacht hat. Dieser berichtete: »Die Unterstützung durch europäische Fonds für regionale Entwicklung hat nicht nur uns als mittelständisches Unternehmen beim Neubau einer Produktionshalle weitergeholfen, sondern auch der Region bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze. Nachdem der administrative Aufwand der Förderungsbeantragung und -Abwicklung abgeschlossen war, funktionierte die Auszahlung der Fördermittel reibungslos.«

Seine vor Ort gewonnenen Erkenntnisse kann Staatssekretär Becker jetzt der Europäischen Kommission weitergeben.

Auch interessant