1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

Kita-Türen bleiben heute vielerorts zu

Erstellt: Aktualisiert:

Langgöns (imr). Am heutigen Mittwoch treten in der Gemeinde Langgöns die Kitas »Kinderhaus« im Ortsteil Lang-Göns, die Kita »Löwenzahn« in Niederkleen und die Kita »Regenbogen« in Cleeberg in den Warnstreik. Das berichtete Bürgermeister Marius Reusch (CDU) am Montagabend in der Sitzung des Sozialausschusses. Die Gemeindeverwaltung sei »sehr kurzfristig informiert« worden, man versuche jetzt noch, eine Notbetreuung in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat zu organisieren.

Reusch nannte den Zeitpunkt »unglücklich, das Verständnis ist nach zwei Coronajahren nicht wirklich da, und die kurze Frist macht es für uns schwierig, schnell eine Notbetreuung einzurichten«. Neue Tarifverhandlungen in der Branche stünden an, auch schon in den vergangenen Wochen sei vereinzelt in Langgöns gestreikt worden, »bei uns bisher immer mittwochs«.

Der Ausschussvorsitzende Gerald R Dörr (SPD) sagte: »Eltern und Erzieher hatten es in den letzten zwei Jahren sehr schwer, wir müssen alle noch für einen längeren Zeitraum einen langen Atem haben und versuchen, die Situation so gut es geht zu managen.« Reusch sagte: »Das Verständnis für das Anliegen ist da, aber die Frage ist, ob man nicht einen Großteil der Bevölkerung verliert bei diesen Aktionen.«

Derzeit sehe er die Schwierigkeit darin, dass man in den Kitas in der Betreuungsqualität besser werden möchte, aber dafür braucht es mehr Personal, das allerdings fehle. Aktuell sei es schon schwierig, »das normale Geschäft abzudecken«, weiß der Rathauschef aus Erfahrung. Ausschussmitglied Jenny Wagner (CDU) berichtete über ihre Probleme als Mutter, die Kinderbetreuung kurzfristig zu organisieren.

Aus Pohlheim erreichte den Anzeiger kurzfristig die Nachricht, dass die Kita »Farbenfroh« ab 13 Uhr und die »Pusteblume« heute ab 14 Uhr bestreikt werden. Das teilte Bürgermeister Andreas Ruck mit.

Gestreikt werde in ganz Mittelhessen, von Bediensteten in der Behindertenhilfe und in den Kitas sowie unter Sozialarbeitenden, teilte der Gewerkschaftssekretär für die Kommunalverwaltung, Holger Simon, mit. Genaueres konnte er zum Kreis Gießen nicht sagen.

Auch interessant