1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

Ovationen für »Urgesteine«

Erstellt:

gikrei1005mueller_100522_4c
Bürgermeister Marius Reusch, Martin Schmitt als Vertreter des Kreisbrandinspektors (v. l.) und Thomas H. Heckrodt (r.) verabschiedeten Uwe Müller (Mitte) und Harald Repp aus dem aktiven Dienst. © Rieger

Ehrengemeindebrandinspektor Uwe Müller und Ehrenbrandmeister Harald Repp wurden aus dem aktiven Dienst der Feuerwehren Langgöns verabschiedet..

Langgöns (imr). Emotionaler Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehren in Langgöns war die Verabschiedung von Ehrengemeindebrandinspektor Uwe Müller und Ehrenbrandmeister Harald Repp aus dem aktiven Dienst. Beide wechseln altersbedingt in die Alters- und Ehrenabteilung.

Sie wurden mit stehenden Ovationen unter großem Applaus verabschiedet. Gemeindebrandinspektor (GBI) Thomas H. Heckrodt hatte zuvor die jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit der beiden Feuerwehr-Urgesteine gewürdigt: »Uwe ist bereits im Alter von 13 Jahren der Einsatzabteilung der Feuerwehr Lang-Göns mangels einer Jugendfeuerwehr beigetreten«, erinnerte er.

»Eine tolle Zeit«

Er habe von da an durchgehend regelmäßig an Übungen und Einsätzen teilgenommen und wurde mehrmals intern für die häufigsten Übungsbesuche je Übungsjahr ausgezeichnet. Ganz besonders bemühte er sich um das Zusammenwachsen und den Zusammenhalt der sechs Ortsteile der Gemeinde Langgöns, wovon jetzige und zukünftige Generationen profitieren würden.

Auch wenn er selbst keine Funktion in der Leitung der Jugendfeuerwehr hatte, hat er auch hier große Verdienste errungen. Er stand insbesondere den Gemeindejugendwarten aber auch jedem Ortsjugendwart mit Rat, Tat und Unterstützung zur Seite.

Uwe Müller hat sein Leben und Wirken lange Zeit und mit viel Engagement und persönlichen Entbehrungen dem Brandschutz und der Allgemeinen Hilfe der Gemeinde Langgöns und über die Gemeindegrenzen hinaus gewidmet.

Insgesamt 47 Jahre hat er in Diensten der Feuerwehr verbracht, war von 1974 bis 2021 Mitglied der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Lang-Göns, von 1979 bis 1995 Wehrersatzdienstleistender und Zugführer beim 4. Löschzug »Retten« Gießen/Langgöns, von 1992 bis 2001 stellvertretender Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Langgöns, von 2001 bis 2011 Gemeindebrandinspektor, von 1982 bis 2013 Beisitzer im Vorstand des Feuerwehrvereins Lang-Göns und seit 2012 Ehrengemeindebrandinspektor der Gemeinde Langgöns.

Auch nach seinem Ausscheiden als GBI habe er sich nicht auf sein Altenteil zurückgezogen, sondern sich bis zum Schluss in der Technischen Einsatzleitung und der Einsatzleitwagen-Besatzung eingebracht.

»Lieber Uwe, Du warst eigentlich immer da. Vielen vielen Dank für Dein wirklich außergewöhnliches Engagement«, sagte Heckrodt. »Es war immer eine tolle Zeit«, zog Uwe Müller ein positives Resümee.

»Pudelwohl gefühlt«

Harald Repp wechselte nach nun 42 Dienstjahren in Cleeberg in die Alters- und Ehrenabteilung. Er war in Cleeberg 30 Jahre im Vereinsvorstand und 25 Jahre in verschiedenen Führungspositionen in der Einsatzabteilung.

Auch nach seinem Wegzug nach Bodenrod kam er 25 Jahre lang von »auswärts« zum Dienst nach Cleeberg. »Du bist ein sehr gutes Beispiel wie man sich für das Allgemeinwohl einbringen kann«, würdigte der GBI seine Verdienste.

Repp bilanzierte: »Von den vier Jahrzehnten Feuerwehr möchte ich nicht eine Minute missen und es erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit, dass ich dabei sein durfte. Es war mir eine Ehre und ich habe mich immer pudelwohl gefühlt«, sagte er.

Einen Kritikpunkt hatte er zum Schluss: Er hätte sich gewünscht, dass Kreisbrandinspektor Mario Binsch öfter zu den Jahreshauptversammlungen nach Langgöns gekommen wäre.

Auch interessant