1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

Standort weiterhin interessant gestalten

Erstellt:

gikrei_0401_dge_Langgoens_4c
Tino Kley (l.) und Dominik Neuhof informierten über die Umbenennung des Rewe-Markts zu einem Nahkauf. Die neuen Schilder werden noch im Januarsmontiert. © Rieger

Der Rewe-Markt im Lang-Gönser Rottweg heißt jetzt Nahkauf. Insbesondere Menschen, die eine eingeschränkte Mobilität haben, sollen weiter von dieser Einkaufsmöglichkeit profitieren können.

Langgöns (imr). Neues Jahr, neuer Name: Der Rewe-Markt im Rottweg 6 im Kernort Lang-Göns firmiert zukünftig unter dem Namen Nahkauf. Diese Änderung geht mit der Umstrukturierung der Rewe Travaci OHG in eine GmbH & Co. KG einher. Sie ist am 1. Januar in Kraft getreten.

»Durch die Umstrukturierung möchten wir den Standort im Rottweg weiterhin interessant gestalten und dafür sorgen, dass insbesondere Menschen, die eine eingeschränkte Mobilität haben, weiter von dieser Einkaufsmöglichkeit profitieren können«, betont Tino Kley im Gespräch mit dieser Zeitung. Er ist gemeinsam mit Bayram Travaci Inhaber der bereits seit knapp zwei Jahren existierenden Nahkauf Travaci & Kley GbR, die in Wetzlar »Am Sturzkopf / Stoppelberger Hohl« bereits einen Nahkauf betreibt. »In diese Gesellschaft kommt jetzt der Rottweg mit rein«, erläutert Kley. Travaci betreibt außerdem den Rewe-Markt und den Rewe-Getränkemarkt »Am Lindenbaum« in Lang-Göns und zwei Rewe-Märkte in Hüttenberg.

Marktleiter des Nahkauf im Rottweg ist Dominik Neuhof. Für den neuen Markt im Rottweg stehen einige Änderungen an: »Im Laufe des Januars wird es außen eine neue Beschilderung geben. Auch innen werden wir neu beschildern und etwas umgestalten«, informierte Kley.

Bereits im Frühjahr 2019 war das Geschäft umfassend modernisiert worden. Dabei wurde besonders auf die Seniorenfreundlichkeit geachtet. Denn das Geschäft im Rottweg ist insbesondere für Einwohner des Kernortes, die nicht motorisiert sind, geradezu unentbehrlich. Auch energetisch wurde das Haus seinerzeit auf den neuesten Stand gebracht, nachdem Bayram Travaci zuvor das gesamte Gebäude gekauft hatte.

So gibt es unter anderem eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach und die Beleuchtung wurde auf LED umgestellt. In der Folge etablierte der Besitzer einen Branchenmix mit Rewe als Ankermieter. Es gibt eine Bäckerei, eine Apotheke, ein Kosmetikstudio und einen Imbiss. Die Mietverträge sind langfristig angelegt.

»Die Feinheiten des Nahkauf-Sortiments möchten wir mit den Kunden abstimmen, das Ganze soll ein bisschen familiärer und mit einer größeren Wohlfühlatmosphäre gestaltet werden.« Es stehe jetzt kein kompletter Umbau an, sondern lediglich eine »Sortimentsoptimierung«. Die Erweiterung des Angebots an regionalen Produkten ist geplant. Die bisherige Bäckereifiliale bleibt im Geschäft, auch hier wurde ein längerfristiger Mietvertrag geschlossen. Separate aktuelle Werbeprospekte werden im Markt ausliegen und sollen auch regelmäßig verteilt werden. Zu den weiteren Serviceleistungen zählen unter anderem eine Lotto/Toto-Annahmestelle, auch Pakete der Firmen DPD, Hermes und DHL können abgegeben werden. Die Öffnungszeiten des Nahkauf-Marktes sind von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr und Samstag von 7 bis 14 Uhr.

Tino Kley kündigte bereits jetzt die Renovierung des Getränkemarkts »Am Lindenbaum« ab dem 19. Februar an. Das Geschäft wird an diesem Tag um 18 Uhr schließen und am 24. Februar neu eröffnet werden. »Der Getränkemarkt ist jetzt auch schon neun Jahre alt, da stehen Renovierungsmaßnahmen an. Das Sortiment soll optimiert werden, auch neue Regale werden gebaut.«

Dann wird es auch neue Leergutautomaten geben, statt bisher zwei werden es insgesamt drei sein.

Auch interessant