1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

Stolz auf »Königin der Nacht«

Erstellt:

gikrei_0908_dge_Langgoens_4c
Stephanie Johnson genießt den angenehmen Duft der seltenen Kaktusblüte. Foto: Rieger © Rieger

»Meine ›Königin der Nacht‹ hat dieses Jahr sechs Blüten. In all den Jahren hat sie noch nie so viele Blüten gehabt, ich bin voll stolz«, freut sich Stephanie Johnson aus Langgöns.

Langgöns (imr). »Meine ›Königin der Nacht‹ hat dieses Jahr sechs Blüten. In all den Jahren hat sie noch nie so viele Blüten gehabt, ich bin voll stolz«, freut sich Stephanie Johnson aus Langgöns über ein besonderes Pflanzen-Schauspiel auf ihrer Terrasse. Denn sie weiß: »Nicht viele von dieser Kaktusart mit dem lateinischen Namen ›Selenicereus grandiflorus‹ kommen in unseren Breitengraden zum Blühen«. Deshalb möchte die Besitzerin der Pflanze dieses Ereignis gerne mit vielen teilen. Die »Königin der Nacht« sei nicht zu verwechseln mit dem Bauernkaktus, der viel kleinere rosa Blüten hat, betont Stephanie Johnson. »Am 18. Juli und am 24. Juli hat sich jeweils eine Blüte geöffnet. Am 1. August haben sich zwei Blüten zusammen geöffnet - was für ein Schauspiel.« Den Namen »Königin der Nacht« erhielt die Pflanze aufgrund ihrer Besonderheit, dass die Blüten immer nur für eine Nacht blühen, vom frühen Abend bis in die Morgenstunden. Manche botanischen Gärten feiern dies als spektakuläres Ereignis, ganz besonders dann, wenn viele Blüten sich in einer Nacht öffnen.

30 Zentimeter lang

Die »Königin der Nacht« stammt ursprünglich aus dem Südosten der Vereinigten Staaten, auch in Mexiko und in der Karibik ist sie verbreitet. Erstmalig wurde sie vom schwedischen Naturforscher Carl von Linné 1753 beschrieben. Wer diese Kaktusart in unseren Breiten als Zierpflanze hält, entdeckt in der Regel die Knospen zwischen April und Mai, die Blüten dann im Juni bis August. Sie öffnen sich besonders gerne in warmen Regen- oder Gewitternächten. Die Blüten riechen gut und werden bis zu 30 cm lang bei gleich großem Durchmesser. Die äußeren Blütenblätter sind schmal und gelb-bräunlich, die inneren breiter und weiß. Sie öffnen sich in einer durchgängigen langsamen Bewegung, die etwa ein bis zwei Stunden dauert. Stephanie Johnson hat auch Zeitraffervideos vom Entfalten gemacht. »Ich denke, die letzten zwei Blüten werden sich auch noch zusammen öffnen, mal abwarten«, hofft die Kaktusfreundin. Einzelne oder mehrere Knospen der Pflanze können sich manchmal auch in mehreren Nächten eines Jahres öffnen, nicht nur in einer einzigen Nacht.

Auch interessant