1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

Umbauarbeiten steht nichts mehr im Wege

Erstellt:

gikrei_280522_Zuwendungs_4c
Freudige Gesichter bei der Übergabe der Förderbescheide (v. l.): Dr. Manuel Lösel, Petra Führer, Felix Plescher, Hans Noormann und Henning Wenzel. Foto: Rieger © Rieger

Der Turnverein »Gut Heil« Dornholzhausen kann mit 90 000 Euro Fördermitteln sein Sportheim sanieren und erweitern.

Langgöns (imr). Dieser besondere Gast aus der Landeshauptstadt Wiesbaden war gern gesehen: Zu Beginn der Jahreshauptversammlung des Turnvereins »Gut Heil« 1919 Dornholzhausen (TVD) überreichte Staatssekretär Dr. Manuel Lösel dem Vorsitzenden Henning Wenzel einen Zuwendungsbescheid aus dem Investitionsprogramm »Sportland Hessen« in Höhe von 50 000 Euro. Auch Hans Noormann, der Erste Beigeordnete der Gemeinde Langgöns, hatte einen symbolischen Spendenscheck, auf dem die Summe 30 200 Euro notiert war, dabei.

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt hatte der Landessportbund eine Förderung von mehreren 1000 Euro zugesagt, sodass dem Verein insgesamt etwa 90 000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung stehen. Damit soll das Sportheim auf dem Kesselberg saniert werden. Die geschätzten Gesamtkosten für diese Maßnahme belaufen sich auf rund 200 000 Euro, wovon der Verein Eigenleistungen von rund 60 000 Euro übernehmen wird. Die übrigen 50 000 Euro zahlt der Verein aus seiner Rücklage, die Hälfte davon sind Gelder, die noch aus dem Überschuss von der 1200-Jahr-Feier aus dem Jahr 2015 stammen. Das Gebäude aus den 70er Jahren, am Rande des Fußballplatzes oberhalb des Ortes in idyllischer Lage am Waldrand gelegen, soll an- und umgebaut werden. Die Planungen laufen seit 2016. In der kommenden Woche beginnen die Bauarbeiten. Zunächst stehen die Erd- und Rohbauarbeiten für den erdgeschossigen Teil des Anbaus an, sie sollen bis zum Start der neuen Runde im August abgeschlossen sein. Anschließend sollen sich die Hochbauarbeiten in Bestand und Anbau sowie der Abbruch des bestehenden Daches und der Aufschlag der neuen Dachkonstruktion anschließen. Die Herbst- und Wintermonate sollen dann für die Arbeiten im Inneren genutzt werden. Viele Freiwillige haben sich bereits gemeldet.

Ursprünglich war auf dem Gelände die Errichtung einer Grillhütte für Dornholzhausen vorgesehen, sie war, wie sich herausstellte, allerdings nicht genehmigungsfähig. Stattdessen konzentrierte man sich in der Folge auf den längst erforderlichen Umbau des Sportheims, das der Gemeinde gehört und vom TVD gepachtet ist. Hier wird es nun einen Anbau geben, der noch einmal genauso groß wie das Bestandsgebäude wird, er wird östlich angebaut, inklusive Grill-Terrasse für alle Ortsvereine. Die bisherige Terrasse wird zu einer Küche und einem Abstellbereich umgebaut. Auf der neuen Fläche entsteht eine große Terrasse. Auch Lagerraum für alle Ortsvereine wird geschaffen. Der Kabinenbereich soll komfortabler gestaltet werden.

»Es sind alles dringend notwendige Dinge wie Küche, Kabinen und Terrasse, die Sie sanieren werden«, lobte Dr. Manuel Lösel das Projekt und überreichte neben dem Förderbescheid auch eine Plakette, die später am frisch sanierten Gebäude angebracht werden kann. »Das ist ein Ort, wo sich die Dorfgemeinschaft wiederfinden kann, es ist eine Investition in die Dorfgemeinschaft«, sagte Hans Noormann.

Vorsitzender Henning Wenzel bedankte sich bei den beiden Besuchern für die Fördermittel und ganz besonders bei seiner stellvertretenden Vorsitzenden Petra Führer und dem Fußball-Abteilungsleiter Felix Plescher, die sich um die administrativen Arbeiten gekümmert, Anträge ausgefüllt und Kostenzusammenstellungen erstellt hatten.

Auch interessant