1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

Wandel in der Bestattungskultur

Erstellt:

gikrei0302friedhof_03022_4c
Moderne Grabformen sollen zukünftig verstärkt auf den Langgönser Friedhöfen anzutreffen sein. Besonders beliebt sind Bestattungen unter Bäumen. Unter dieser Kiefer könnte möglicherweise ein entsprechendes Grabfeld angelegt werden. © Rieger

Die Langgönser Friedhöfe sollen grüner und parkähnlicher gestaltet werden.Moderne Grabformen werden vermehrt angeboten.

Langgöns (imr). Die Langgönser Friedhöfe sollen grüner und parkähnlicher gestaltet werden. Moderne Grabformen, die weniger Pflegeaufwand haben, sollen vermehrt angeboten werden. Damit trägt die Gemeinde dem starken Wandel in der Bestattungskultur in den vergangenen Jahrzehnten Rechnung.

Dazu müssen die Friedhofsordnung und die Gebührensatzung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Langgöns entsprechend angepasst werden. Darüber wurde in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses beraten. Die Koalition aus CDU und Grünen hatte neben Ergänzungen zur Satzungsänderung auch einen Ergänzungsantrag gestellt. Demnach soll die Gemeindevertretung den Gemeindevorstand und die Friedhofsverwaltung beauftragen, die Friedhöfe der Gemeinde großzügiger, insektenfreundlich und parkähnlich zu gestalten.

Die Anzahl der Grabstätten bei den neuen Grabfeldern für Urnen und Grabstätten soll auf maximal acht begrenzt werden. Sie sollen durch Bepflanzungen und Trennungen mit Hecken zu den angrenzenden Grabfeldern die Friedhofsanlage gefälliger gestalten und optisch auflockern.

Dabei soll eine Versiegelung weitgehend auf die Zuwegung begrenzt werden. Mit einer Broschüre sollen die Bürger über die vielfältigen Bestattungsformen auf den Friedhöfen der Gemeinde Langgöns informiert werden. Im Rahmen der Diskussion, an der auch Andreas Zenkert teilnahm, der bei der Gemeinde für die Friedhöfe zuständig ist, wurde deutlich, dass bei vielen Detailfragen noch Klärungs- und Beratungsbedarf existiert. Das Gremium einigte sich einvernehmlich darauf, dass die Verwaltung die Satzung noch einmal überarbeitet und diese Version dann in den Fraktionen beraten werden soll, bevor sie wieder auf die Tagesordnung im Ausschuss gesetzt wird.

Auch interessant