1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

Wünsche der Fußballer erfüllt

Erstellt:

Von: Imme Rieger

Langgöns (imr). Um die Pflege der Rasensportplätze in den Langgönser Ortsteilen Espa, Cleeberg, Dornholzhausen und Lang-Göns zu verbessern und den Verantwortlichen die Arbeit zu erleichtern, übergab Bürgermeister Marius Reusch drei Aufsitzrasenmäher und einen Mäh-Traktor an Vereinsvertreter. Damit erfüllte er entsprechende Wünsche der Fußballer.

Ein gebrauchtes Gerät, das bereits im Bauhof im Einsatz war, bekommt Volker Rühl, Vorsitzender von Blau-Weiß Espa. Über neue Mäher im Wert von jeweils 4000 Euro freuen sich Erik Schimpf, Vorsitzender des FC Cleeberg und sein Vizevorsitzender Markus Eckhardt sowie Felix Plescher, Abteilungsleiter Fußball beim TV 1919 Dornholzhausen. Bereits seit 2019 steht ein Mäh-Traktor in Diensten der Fußballer des TSV Lang-Göns, der durch Martin Lüdge vertreten wurde.

»Die Ansprüche an die Qualität der Plätze steigt ständig, die Rasenmäher sind auch Ausdruck der Anerkennung Ihrer ehrenamtlichen Arbeit«, betonte der Bürgermeister.

Profi-Pflegepaket

Früher wurden die Plätze mit älteren Geräten, teilweise sogar aus Privatbesitz, gepflegt. »Das Gute an dieser Lösung ist: sobald eine Verantwortlichkeit und ein anderer Bezug da sind, funktioniert das Ganze auch besser«, ist der Rathauschef überzeugt. Es sei eine Lösung, »die wir partnerschaftlich anstreben«.

Darüber hinaus wird die Grundpflege auf diesen vier Sportplätzen zukünftig professionell von einer heimischen Fachfirma regelmäßig durchgeführt. Für die Jahre 2022 bis 2026 kostet dieses Pflegepaket die Gemeinde 100 000 Euro. »Damit kommen wir den Wünschen der Vereine nach mehr professioneller Unterstützung nach«, betonte Marius Reusch. Darüber hinaus werde der Bauhof entlastet und durch die Nutzung der Aufsitzmäher, die in den Zeiträumen zwischen der Profipflege zum Einsatz kommen sollen, unterstützt.

»Die neuen Mäher sind eine gute Sache zur Unterstützung, die komplette Platzpflege könnten wir als Verein aber nicht voll übernehmen«, sagte Volker Rühl. Das sei auch nicht so gedacht, erwiderte der Bürgermeister, deshalb wurde extra das Profi-Pflegepaket geschnürt.

Rühl dankte der Gemeinde und dem Bauhof für ihr Engagement, die anderen Fußballer schlossen sich seinen Worten ebenfalls an.

Auch interessant