1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Langgöns

Zeitgemäße Fenster für Zeltplatzhütte der Musiker

Erstellt:

gikrei_0706_jcs_Fenstert_4c
Scheckübergabe vor einem der neuen Fenster (v. l.): Anita Schneider, Lothar Röhrich, Reinhard K. Puhl, Volker Bieneck, Ralf Ballnus und Ulrich Peters. Foto: Rieger © Rieger

Die Zeltplatzhütte des Blasorchesters und Spielmannszugs Langgöns besitzt nun zeitgemäße Kunststofffenster mit Isolierglasscheiben. Die Materialkosten wurden durch Fördermittel finanziert.

Langgöns (imr). Dank der Initiative und des ehrenamtlichen Einsatzes von Zeltplatzkoordinator Reinhard K. Puhl und seiner Helfer Ralf Ballnus, Volker Bieneck und Lothar Röhrich besitzt die Zeltplatzhütte des Blasorchesters und Spielmannszugs Langgöns nun zeitgemäße Kunststofffenster mit Isolierglasscheiben.

Komplett gefördert

Die Materialkosten in Höhe von insgesamt 2200 Euro wurden komplett durch Fördermittelbeträge finanziert: 500 Euro übernahm die OVAG in Friedberg, ansehnliche 1700 Euro die Bürgerstiftung Mittelhessen. Ulrich Peters von der Bürgerstiftung und Landrätin Anita Schneider für die OVAG überreichten die symbolischen Schecks an die ehrenamtlichen Vereinshelfer.

Bei der Übergabe berichtete Zeltplatzkoordinator Reinhard K. Puhl über den Verlauf der Arbeiten zum Fenstertausch: »Nach 48 Jahren war es Zeit, die einfach verglasten Fenster der Zeltplatzhütte durch zeitgemäße Kunststofffenster mit Isolierglasscheiben zu ersetzen.« Für die vier einfach verglasten Fenster war es beim Einbau 1974 bereits der zweite Einsatzort. Sie hatten seinerzeit schon ein stolzes Alter von rund 30 bis 40 Jahren. Mittlerweile habe man den Fenstern ihr Alter deutlich angemerkt: »Hier und da klemmten die Flügel und auch so mancher Griff ließ sich nur noch schwer drehen«, erzählte der Zeltplatzkoordinator.

Ende des vergangenen Jahres begannen daher die Planungen und Kostenermittlungen für den Austausch der Fenster, aber auch die Suche nach finanziellen Unterstützern. Wegen der seit Monaten bekannten langen Lieferzeiten für Baumaterialien wurden Anfang Januar die Fenster bestellt, die Mitte Februar abholbereit waren. Im März wurden dann die alten Fenster aus- und die neuen eingebaut. Auch neue Fensterbänke gab es. Während der laufenden Arbeiten ergab sich die günstige Gelegenheit, auch die Eingangstür der Zeltplatzhütte zu erneuern. Im April wurden die notwendigen Beiputzarbeiten ausgeführt. Hierbei zeigte sich, dass der Gruppenraum der Hütte innen einen Neuanstrich dringend nötig hatte. Auch dies wurde bis Ende April erledigt.

Die beiden Vertreter der unterstützenden Organisationen besichtigten neben der Zeltplatzhütte auch das weitläufige Gelände, das zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung bietet und jährlich von vielen Nutzern mit Hunderten von Gästen angemietet wird. Eine angenehme Atmosphäre und die Möglichkeit, die jeweilige Veranstaltung individuellen Bedürfnissen anzupassen, bilden das große Plus der seit 1969 bestehenden Anlage.

»Es ist super, was hier gemacht wird. Mit viel Ehrenamt und Engagement sind Sie da, um das Gemeinwohl zu unterstützen«, lobte Ulrich Peters. Anita Schneider, die zum ersten Mal das Gelände besuchte, zeigte sich auch von der idyllischen Lage am Waldrand ganz begeistert. Sie würdigte die Aktivitäten des Vereins, der »viel für die Gemeinschaft und das Leben in Langgöns leistet«, betonte sie. »Jetzt können Sie mit einem richtigen Paukenschlag wieder loslegen«, sagte sie und unterstrich, dass die OVAG das Sanierungsprojekt gerne unterstützt habe.

Viel Arbeit investiert

In den vergangenen fünf Jahren haben die ehrenamtlichen Zeltplatzhelfer des Vereins mehrere Unterhaltungsmaßnahmen umgesetzt: 2018 wurde das Dach erneuert, 2019 die Blechdächer des Anbaus und des Grillgebäudes saniert, 2020 wurde das Dach des Sozialgebäudes erneuert, wobei auch ein neuer Raum eingerichtet werden konnte, und 2021 wurden einige Flächen rund um die Gebäude neu gepflastert.

Auch interessant