1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

Generatoren sollen Strom sichern

Erstellt:

gikrei0601transport_0501_4c
Rechtzeitig zum heutigen ukrainischen Weihnachtsfest sollen die Generatoren und Geschenke da sein. Foto: Glasenhardt © Glasenhardt

Einen Hilfstransport hat Jörg Glasenhardt gestartet An Bord: Generatoren mit entsprechenden Kanistern und Verlängerungskabeln sowie Geschenke zum ukrainischen Weihnachtsfest.

Laubach (red). Während viele sich auf Weihnachten vorbereitet haben, fand bei Jörg Glasenhardt, Geschäftsführer der Immobilienverwaltung Glasenhardt GmbH, die Planung für eine Hilfslieferung in die Ukraine statt. Die Immobilienverwaltung betreut mehrere Gebäude im Landkreis Gießen, dem Wetteraukreis, dem Lahn-Dill-Kreis und der Stadt und dem Landkreis Marburg, in denen unter anderem ukrainische Flüchtlinge untergebracht sind.

Keine Beleuchtung

Durch die vielen Besuche und Gespräche reifte der Entschluss, die Familien der Geflüchteten zu unterstützen. Viele der Bewohner haben noch Verwandte und Bekannte in der Ukraine und von dort kamen vermehrt die Informationen, dass die Stromversorgung sehr schlecht ist und nur einen kleinen Teil des Tages funktioniert, so dass es zum Beispiel abends keinen Strom für die Beleuchtung gibt.

»Das hat mich sehr betroffen gemacht und ich habe bei den Bewohnern der Häuser nachgefragt, wie ich helfen kann«, so Glasenhardt.

Er kam zu dem Schluss, mehrere Stromgeneratoren anzuschaffen und diese gemeinsam mit entsprechenden Kanistern und Verlängerungskabeln selbst in die Ukraine zu bringen. »Ich habe bei den Besitzern der Häuser nachgefragt, ob sie mich unterstützen und lief dort offene Türen ein. Sofort kam eine größere Summe zusammen, mit denen man die Familien in der Ukraine unterstützen kann. Schnell kamen die Adressen der Empfänger, an welche die Stromaggregate geliefert werden, zusammen. Darunter sind Eltern und Kinder, aber auch Geschwister.« Fünf große Stromaggregate, mehrere Ersatzkanister für jeden Generator, außerdem noch Verlängerungskabel, die es ermöglichen, mehrere Häuser gleichzeitig mit Strom zu versorgen, wurden organisiert.

Zudem noch Kleidung und kleine Geschenke für die Kinder.

Insgesamt kommt ein fünfstelliger Betrag für die Waren zusammen. Anfang des neuen Jahres ging es los. Die »Weihnachtspräsente« sollen pünktlich vor dem ukrainischen Weihnachtsfest am heutigen 6. Januar ausgeliefert sein.

»Ich hoffe, so einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der Ukraine beitragen zu können«, erklärt Glasenhardt abschließend zu seiner Motivation.

Auch interessant