1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

Individuelle Kompetenzen fördern

Erstellt:

gikrei_080222_openhousel_4c
Anstelle der traditionellen »Open House«-Veranstaltung hat das Laubach-Kolleg aufgrund der Pandemie ein digitales Format entwickelt. © Laubach Kolleg

Das Laubach-Kolleg hat Interessierten einen digitalen Einblick in die Einführungs-Studiennachmittage gegeben.

Laubach (red). In guter Tradition steht mittlerweile das alljährliche »Open House« am Laubach-Kolleg, bei dem das Oberstufengymnasium/Kolleg sich interessierten Schülerinnen und Schülern sowie Eltern der Abschlussklassen aus der Sekundarstufe I umliegender Schulen vorstellt. Aufgrund der Pandemie findet das Event in diesem Jahr im digitalen Format statt.

Videofilm auf der Homepage

Dazu wurde ein kleiner Videofilm gedreht, der auf www.laubach-kolleg.de einen Einblick in die Studiennachmittage der Einführungsphase gibt und auf diese Weise einen Eindruck vom vielfältigen Schulprogramm des Laubach- Kollegs transportiert. Die Studiennachmittage finden sechsmal pro Schuljahr in den vier Profilfeldern »Ökologie«, »Kultur«, »Sprachen« und »Gesellschaftliche Verantwortung« statt und verbinden durch die Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen theoretische Erkenntnisse mit praktischen Erfahrungen, wodurch die individuellen Interessen und Kompetenzen der Schülerinnen und Schülern gestärkt und weiterentwickelt werden sollen.

Das Profilfeld »Gesellschaftliche Verantwortung« thematisierte kürzlich unter Leitung von Sandra Hansel und Christoph Koch in einem Rollenspiel »Eurotopia« die Gesetzgebung in der Europäischen Union. Dabei schlüpften die Schülerinnen und Schüler in die Funktion von Mitgliedern des gesetzgebenden Ministerrates und berieten eine Gesetzesvorlage, die von Mitgliedern der »EU-Kommission« zuvor erarbeitet worden war.

Medial begleitet wurde das Verfahren von einer Pressegruppe, die die Beratungen und Beschlüsse in einer Nachempfindung der »Tagesschau« filmisch dokumentierte und kommentierte.

Das Profilfeld »Kultur« präsentierte sich bei Theaterproben zu »Romeo und Julia« unter Regie von Regisseurin Carola Moritz aus der Frankfurter »Katakombe«, zudem konnten auch die von den Schülern selbst gestalteten »Bühnenbilder im Schuhkarton« und Kostüme bestaunt werden. Organisiert wurde der Nachmittag von Sabine Schüller und Silke Böhm.

Im Bereich »Sprachen« lockte der praxisorientierte Workshop »Business-Englisch«, bei dem die Schülerinnen und Schüler geschäftliche Telefonate und professionellen Smalltalk erarbeiteten und einübten. Darüber hinaus wurde unter Leitung von Denise Schmidt und Tanja Leipold auch ein telefonisches Bewerbungsgespräch simuliert.

Breites Spektrum

Zusätzlich zum Video über die Studiennachmittage kann auf der Homepage eine Präsentation von Schulleiterin Ellen Reuther zum breiten Schulprogramm sowie der Profilierungsangebote abgerufen werden. Angeführt wird darin etwa das Angebot von Leistungskursen in Sport, Musik, Kunst oder evangelischer Religion und die Möglichkeit, in der Qualifikationsphase drei Leistungskurse zu wählen, von denen einer dann vor dem Abitur wieder abgewählt und als Grundkurs gewertet werden kann.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit des Zertifikaterwerbs im Schulverbund zum Erwerb des »Hessischen Internationalen Abiturs«, Förder- und Kompensationskurse in Mathematik, Englisch, Deutsch, und Sport, Tutorien in Mathematik und Biomedizin, Zertifikatskurse in Englisch, Französisch, Spanisch, Latein und Griechisch sowie individuell wählbare Angebote der Projekt - und Studienfahrtenwoche. Auch erweitere man derzeit seine internationalen Kontakte zum Austausch von Schülergruppen.

Auch interessant