1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

Mit viel Liebe zum Detail

Erstellt:

gikrei_klk_Dorfschmiede__4c_1
Kunstvoll gestaltet: Die »kleine Dorfschmiede« von Walter Polz kann jetzt in der großen Dorfschmiede bewundert werden. © Schütt-Frank

Der Laubacher Walter Polz hat der Dorfschmiede Freienseen ein besonderes Geschenk gemacht: Er baute sie in Kleinformat nach.

Laubach (ja). Walter Polz ist ein Maler und Weißbinder - und ein Künstler bis ins hohe Alter. Ursprünglich stammt er aus dem Sudetenland. Die Nachkriegszeit hat ihn nach Freienseen verschlagen. Mit dem Dorf ist er ganz eng verbunden. Zu seinem Beruf gehörte es, dass er als Weißbinder schöne Häuser gestaltete.

Immer schon hat er gerne gemalt, und so sind viele Bilder auf Häuserfassaden aus seinem Pinselstrich entstanden. Überall, wo ein Mann mit Pinsel und Farbe gebraucht wurde, war Walter Polz zur Stelle. Ob Schilder für die Faschingsumzüge oder das Bemalen der Prinzenwagen. Aber auch für die 700-Jahr-Feier - ganz egal wo, Walter Polz war immer da. Seine Leidenschaft gehörte dem Pinsel, der Jagd und vor allen Dingen der Natur. Nicht vergessen darf man, dass der Senior auch über viele Jahre die Titelseite der Kräppelzeitung malerisch gestaltete. Altersbedingt ist er im Sommer 2018 nach Betzenrod in das Seniorenzentrum gezogen und im vergangenen November feierte er seinen 90. Geburtstag.

In seinem neuen Zuhause hat man erkannt, dass Walter Polz einen gewissen Freiraum braucht. Sein Zimmer ist luftig und sonnig und so dient es ihm als Atelier. Im Seniorenzentrum hat man ihm auch eine Vitrine zur Verfügung gestellt, um dort seine Kunstwerke zu platzieren.

Gerne arbeitet Polz mit Naturmaterialien wie Steinen, Holz und allem, was man so findet.

Hat er besondere Wünsche, besorgen die beiden Töchter des Künstlers die entsprechenden Zutaten wie Farben oder detailgetreue Fotos. Tochter Monika hat beispielsweise mit dem Fotoapparat die Dorfschmiede in Freienseen von allen Seiten dokumentiert. Dann wurde Walter Polz kreativ und baute die Dorfschmiede nach.

Als Grundplatte wurde einem alten Bilderrahmen wieder Leben eingehaucht. Die Figuren auf dem Vorplatz wurden alle per Hand aus Holz ausgesägt und bemalt. Das Ergebnis lässt staunen.

Nun schmückt die »kleine Dorfschmiede« die große Dorfschmiede und kann bei jedem Einkauf oder bei jedem Kaffee bestaunt werden.

Auch interessant