1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

»Musik liegt mir am Herzen«

Erstellt:

gikrei_Mischa_Jung_20012_4c_1
Mischa Jung © Red

Mischa Jung ist neuer Gemeindepädagoge im Dekanat Gießener Land. Sein Schwerpunkt liegt auf Laubach und Mücke.

Laubach/Mücke . »Ich freue mich schon auf's Netzwerken«, umschreibt Mischa Jung einen Schwerpunkt seines Arbeitsbereiches. Der gebürtige Treiser hat Anfang Januar die Stelle eines weiteren Gemeindepädagogen im Dekanat Gießener Land angetreten und soll gemeindeübergreifend tätig werden. Die Herausforderung bestehe darin, die Nachbarschaftsräume Laubach und Mücke zu verbinden, so Jung, der dazu auch Kontakte zu Schulen und Kindergärten herstellen möchte,

Seine Stelle wurde im Rahmen des Prozesses »ekhn2030« neu geschaffen, mit dem die evangelische Kirche den gesellschaftlichen Herausforderungen der Zeit begegnen will.

Im Dekanat Gießener Land trifft viele alte Bekannte wieder, begibt sich sozusagen zurück zu seinen Wurzeln. Denn in der Lumdagemeinde lernte er schon als Konfirmand die Jugendarbeit von der Pike auf kennen.

Zurück zu den Wurzeln

»Nach dem Studium hätte ich gern hier in der Region angefangen, aber damals waren die Stellen dünn gesät«, erinnert sich der ausgebildete Sozialarbeiter.

»Meine zweite große Liebe galt schon immer der offenen Jugendarbeit«, schildert er. Da sei das Angebot, in Frankfurt ein Jugendzentrum zu leiten, gerade recht gekommen.

Als sich nach sieben Jahren nun die Chance bot, wieder in seinem Heimatdekanat zu arbeiten, griff der junge Familienvater, der mit seiner Frau und zwei Töchtern in Burkhardsfelden lebt, zu. Zumal sich gerade Nachwuchs eingestellt und das Pendeln in die Mainmetropole stets viel Zeit in Anspruch genommen hatte. Auf seine neue Aufgabe freut er sich Mischa Jung sehr.

Schon gleich nach seiner Konfirmation war er in der Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde Treis aktiv und auch Mitglied im Chor.

Er spielt Gitarre und Bass und ist nach wie vor Mitglied der Band, die den beliebten Sternstunden-Gottesdienst von Pfarrer Andreas Lenz begleitet.

Als Sänger war er ebenfalls schon an mehreren Musical-Produktionen des von Daniela Werner geleiteten Jugendchors der Gemeinde beteiligt. Zuletzt war er im vielumjubelten Musical »Der Turm« zum Stadtjubiläum in Grünberg zu sehen und zu hören.

So ist es kaum verwunderlich, dass der neue Gemeindepädagoge auch ein Bandprojekt umsetzen möchte. »Musik liegt mir sehr am Herzen, Sie bereichert jeden Gottesdienst«, schwärmt Jung.

Gaming und Nachhaltigkeit

»Von Pop und Rock bis hin zu Gospel, Jazz und Musicalsongs können alle Genres einen Gottesdienst bereichern«, macht Mischa Jung deutlich.

»Wenn ich im Auto Musik höre, darf es ruhig auch schon etwas härter sein«, verrät er.

Für seine neuen Gemeinden hat sich Jung einen Online-Jugendtreff, Comics und Videoprojekte vorgenommen. »Gaming gehört ebenfalls dazu, denn in vielen Spielen finden sich auch religiöse Motive,«

Hoffnungen setzt er aus seiner Erfahrung als Leiter eines Jugendzentrums in Frankfurt heraus in mobile aufsuchende Jugendprojekte, Ausflüge, Freizeiten und Nachhaltigkeitsprojekte. Damit möchte der Gemeindepädagoge - gern in Abstimmung mit seinem Dekanats-Team - die Jugendlichen in der Region erreichen.

Interessant findet Mischa Jung auch die Jugendscheune in Ober-Ohmen.

»Das ist ein cooler Platz, den man für die Jugendarbeit im zukünftigen Nachbarschaftsraum weiter ausbauen kann«, erläutert er. Auch dafür hat der neue Gemeindepädagoge »schon einige Ideen«.

Foto: Stender

Auch interessant