1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

Ohne Unterstützung droht Auflösung des Vereins

Erstellt:

gikrei_Laubach_Teutonia__4c_1
Die anwesenden Geehrten mit dem Vorsitzenden Joachim Peter (l.). © Schütte

Personalprobleme plagen den SV Teutonia 1914 Laubach . Sollte sich zukünftig niemand zur Mitarbeit zur Verfügung stellen, könnte dies das Ende des Vereins bedeuten.

Laubach (red). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SV Teutonia 1914 Laubach unter der Leitung von Vorsitzendem Joachim Peter, stand die Neuwahl des Vorstands. Dabei wurde Peter in seinem Amt bestätigt.

Weiterhin wurden gewählt: Bernd Bigdun (Kassenwart), Robert Köppen (Schriftführer), Henrik Hess (2. Schriftführer und Kassenwart), Robert Köppen (Spielausschussvorsitzender), Henrik Hess und Alexander Strack (Spielausschuss), Gregor Choroszewicz, Ulrich Münch, Marco Lange, Moritz Ritter und Timo Schmidt (Beisitzer), Marco Groh und Michael Schenker (Kassenprüfer). Das Amt des Jugendleiters blieb vorerst unbesetzt.

Im Moment sei man im Jugendbereich im Gespräch mit anderen Vereinen, um in Kooperation den Spielbetrieb gewährleisten zu können. Drei Mannschaften nehmen bei der Senioren-Spielgemeinschaft am Spielbetrieb im Sportkreis Alsfeld in der A-/B-/C-Klasse teil. Im Schiedsrichterbereich hat Sarah Pfeiffer in diesem Jahr die Schiedsrichterprüfung abgelegt und pfeift für den Verein.

Es wurde darauf hingewiesen, dass der geschäftsführende Vorstand nur aus dem Vorsitzenden und dem 1. Kassenwart besteht. Dies sei für einen Verein mit 300 Mitgliedern für die noch im Amt tätigen Personen mit erheblichem Aufwand verbunden. Sollten sich zukünftig keine Personen zur Verfügung stellen, bleibe dem Vorstand nur die Möglichkeit, eine außerordentliche Generalversammlung einzuberufen, in welcher die Mitglieder über die Auflösung des Vereins entscheiden müssen.

Zahlreiche Ehrungen wurden vorgenommen. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden ausgezeichnet: Tim Engel, Jonas-Martin Frank, Jan Loic Hoffmann, Karl Gustav Königs, Udo Petermann, Ralf Rieb, Karim Rühl, Hagen Schmidt und Lars Stengel.

Für 40 Jahre: Jörg Gerschlauer, Marco Groh, Tilo Haack, Michael Hofmann, Stephan Högel, Markus Kratz, Gerhard Körber, Volker Mäurer, Rolf Oehmichen und Michael Schenker.

Für 50 Jahre Ulrich Desch, Hans-Jürgen Hofmann, Andreas Krug, Gerd Müller, Rüdiger Münch (18 Jahre Jugendbetreuer, Spielausschussvorsitzender und Beisitzer), Heinrich Philippi, Ralf Schmidt und Uwe Seibert.

Auch interessant