1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

Shuttle wird »richtiger Bus«

Erstellt:

Von: Thomas Wißner

gikrei_Laubach_Shuttle3__4c_1
Ab Montag fährt der Laubach-Shuttle mit zusätzlichen Stopps. Dies stellten Landrätin Anita schneider, Kreis-Verkehrsdezernent Christian Zuckermann im Beisein von Laubachs Bürgermeister Matthias Meyer und Stadtverordnetenvorsteher Joachim Michael Kühn sowie Vertretern von Politik, RMV und Zweckverband Oberhessische Versorgungsbetriebe vor. Foto: Wißner © Wißner

Aus dem Shuttle wird ein »richtiger Bus«. Neue Haltestellen und neue Endstation wurden jetzt vorfgestellt.

Laubach (twi). In 44 Minuten von Laubach nach Gießen - mit dem Laubach-Shuttle wird das auch ab Montag weiterhin möglich sein. Zusätzlich gibt es neue Haltestellen und eine neue Endstation in der Universitätsstadt.

Künftig ist das Laubach-Shuttle Teil der Regionalbuslinie 372 und verkehrt nur noch von montags bis freitags. Landrätin Anita Schneider (SPD) und Kreis-Verkehrsdezernent Christian Zuckermann (Grüne) stellten die Veränderungen am Laubacher Busbahnhof vor.

»Ein wichtiger Termin«, machte die Landrätin klar und auch Laubachs Stadtverordnetenvorsteher Joachim Michael Kühn (FW) begrüßte dieses Signal aus der Kreisverwaltung, fühle sich der Ostkreis doch nicht zuletzt aufgrund der Schließung des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes in Lich »abgehängt«. Wie wichtig dem Kreis dieses ÖPNV-Angebot ist, machte Schneider deutlich, kostet dieses doch 320.000 Euro jährlich. Kosten, die der Landkreis bisher alleine in der Versuchsphase stemmen musste, nun aber mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) einen festen Partner hat. Am 14. Dezember 2020 gestartet, wurde aus dem Minibus zum Start mittlerweile ein »richtiger« Bus, und das Angebot wird nun auch verstärkt von den Bürgern angenommen.

Just als die Änderungen vorgestellt wurden, stiegen 15 Fahrgäste am Busbahnhof in den gerade ankommenden Bus zur Weiterfahrt nach Gießen ein.

Taktung angepasst

Zuletzt hatte es bereits zum 1. März aufgrund der erworbenen Erkenntnisse eine angepasste Taktung der Fahrtzeiten und auch zur Attraktivitätssteigerung zwei neue Haltepunkte in Gießen, an der Johanneskirche und am Bahnhof, gegeben. Beide fallen nun am Montag mit Beginn des neuen Fahrplans weg. »Wir wussten nun, dass die Fahrgäste das Angebot rege nutzen und die schnelle Verbindung von Laubach nach Gießen oder zurück sehr schätzen«, erklärte Schneider mit Blück auf einen holprigen Start, der jedoch auch der seinerzeit herrschenden Corona-Pandemie geschuldet war. Aus den nun seit Beginn gewonnenen Erkenntnissend und Zählungen konnte die Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) die Buslinie den Hauptnutzungszeiten anpassen.

Da die Fahrgäste das Angebot auch nach der Fahrplanänderung eifrig in Anspruch genommen haben, konnte das Pilotprojekt zu einem erfolgreichen Ende gebracht werden »und wir können verkünden, dass es die schnellen Busfahrten zunächst bis zum Jahresende geben wird.«

Der Kreistag hatte sich in seiner jüngsten Sitzung noch einmal mit dem Pilotprojekt auseinandergesetzt und für eine Fortführung der Schnellbuslinie gestimmt. Die Verstetigung ab dem kommenden Jahr hängt nun allerdings von der künftigen Nutzung, den steigenden Energiepreisen und den damit verbundenen Mitteln von Bund und Land ab. Zuversichtlich zeigte sich vor diesem Hintergrund der steigenden Spritpreise Christian Zuckermann, Verkehrsdezernent des Landkreises und Mitglied im RMV-Aufsichtsrat, dass dann verstärkt die Bürger vom Individualverkehr auf den ÖPNV umsteigen.

Ländlichen Raum nicht vergessen

»Bei allen Entscheidungen zu zukünftigen Verbesserungen im ÖPNV dürfen wir den ländlichen Raum nicht vergessen. Es ist ein großer Mehrwert für den Landkreis, dass durch die neu geschaffene Schnellbuslinie auch das Fahrgastpotential aus Lich erschlossen wird«, so Zuckermann, während Peter Blöcher (RMV) auf die neuen Anbindungen auf der Fahrt nach Gießen einging. Neben dem Halt in Wetterfeld an der Feuerwehr, hält der Bus künftig in Münster in der Licher Straße, kommen nun zusätzliche Stopps in Ober-Bessingen Horsteburg sowie in Nieder-Bessingen zwei Stopps am Friedhof und in der Langsdorfer Straße sowie neu auch in Lich am Friedhof hinzu. Von Lich aus nach Gießen geht es dann ohne Halt bis zur Europastraße, dann zur Automeile und Friedensstraße und weiter bis zur Endstation Behördenzentrum (Ostanlage). Hier bietet sich als Anschluss in Innenstadt und Bahnhof dann der Berliner Platz an, der fußläufig in drei Minuten zu erreichen ist. Die erste Fahrt ab dem Busbahnhof Laubach startet jeweils um 6.10 Uhr, danach fährt die Linie stündlich bis 9.10 Uhr. Weitere Fahrten am Nachmittag starten zwischen 15.40 Uhr und 17.40 Uhr stündlich. Umgekehrt werden die Busse aus Richtung Gießen zwischen 7 Uhr und 9 Uhr und nachmittags zwischen 14.50 Uhr und 18.50 Uhr ebenfalls jeweils stündlich fahren. Laubachs Bürgermeister Matthias Meyer (parteilos) begrüßte die Fortsetzung des Laubach-Shuttle, sei dies doch ein nachgefragtes und bei den Bürgern beliebtes Angebot.

Auch interessant