1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

Stars verlassen Set mit Traumnoten

Erstellt:

gikrei_Abiturienten_Laub_4c_1
Die Abiturienten mit der Note 1,0 sowie die beiden Geehrten der Schülervertretung mit Schulleiterin Ellen Reuther (5.v.l.). Foto: Schütte © Schütte

Die Schulgemeinde des Laubach-Kollegs hat ihren Abiturjahrgang 2022 gebührend gefeiert. Gleich sieben Mal wurde im Abschlusszeugnis die Note 1,0 erreicht.

Laubach (hgt). Mit einem würdevollen Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche und dem traditionellen Abiball in der Sport- und Kulturhalle feierte die Schulgemeinde des Laubach-Kollegs den Abiturjahrgang 2022.

Das von den Absolventinnen und Absolventen ursprünglich sicher auch mit Ironie gewählte Abitur-Motto »Die Stars verlassen das Set!«, bekam dabei vor dem Hintergrund der erbrachten Leistungen zusätzliche Bedeutung. Gleich sieben Mal wurde im Abschlusszeugnis die Note 1,0 erreicht, der Notendurchschnitt liegt mit 2,06 im außergewöhnlich guten Bereich. Schulleiterin Ellen Reuther verwies in ihrer Rede allerdings nicht nur auf die »herausragenden Leistungen, die hohe Fachkenntnis und Lösungskompetenzen«, sondern auch auf die menschlichen Qualitäten der Absolventinnen und Absolventen. »Als Stars, die das Set nun verlassen, ist es nun an Ihnen, aktiv in neuen Sets dazu beizutragen, dass ein Umdenken zu mehr Achtsamkeit im Für- und Miteinander eingeleitet wird«, so Reuther. Begonnen hatte der Gottesdienst, der vom Team um Schulpfarrer Christoph Koch gestaltet und von der Band des Religion-Leistungskurses des Abiturjahrgangs (Leonie Milz, Raphael Heinz, Paul Schäfer und Ebba Göbel), Magdalene Stock am Fagott und Ebba Göbel an der Geige sowie Kantorin Anja Martiné musikalisch umrahmt wurde, mit einer Predigt von Abiturientin Vanessa Theel. Die Leiterin des kirchlichen Schulamts in Gießen Anita Seebach überbrachte auch die Glückwünsche des Schulreferats der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau (EKHN) und zeigte sich beeindruckt vom durch die Schülerschaft mitgestalteten Gottesdienst. »Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihre künftigen Flugversuche und gratuliere Ihnen auch im Namen der Kirchenleitung zu den herausragenden Grundlagen, die Sie hierzu erworben haben.«

Stadtverordnetenvorsteher Joachim Kühn überbrachte die Glückwünsche des Gemeinderats und des Magistrats und beschrieb die »Filmcrew hinter dem erfolgreichen Set« am Laubach-Kolleg. Von der Produktionsleitung namens EKHN über »Regisseurin« Ellen Reuther bis hin zu den zahlreichen »Assistenten« und »Bühnenbildnern« der Haustechnik und des Kollegiums: »Sie sind durch diese Schule, die das Miteinander und Einstehen für andere im Alltag vorbildlich lebt, gut gewappnet für die Bühne des Lebens.« Elternbeiratsvorsitzender Martin Weiß zeigte sich bewegt von den hervorragenden Ergebnissen des Abiturjahrgangs und der Arbeit des Laubach-Kollegs.

Ehrung de Besten

Es folgte die Übergabe der Abiturzeugnisse durch die Mitglieder des Prüfungsausschusses Ellen Reuther, Nadja Fuhr, Dr. Hanns Thiemann, Henning Müller und Kai Bolte sowie Anita Seebach.

Zu Beginn des Abiturientenballs wurden die Jahrgangsbesten geehrt. Anna Hartmann, Paul Pohl und Karl-Friedrich Stephan erhielten ein Ehrenzeugnis mit Präsent. Ebenfalls für die herausragende Leistung mit Note 1,0 wurden Magdalene Stock, Pauline Catharina Kühn, Leonie Milz und Anne Gietzelt geehrt.

Seitens der Stadt Laubach zeichnete Bürgermeister Matthias Meyer Magdalene Stock, Pauline Catharina Kühn und Karl-Friedrich Stephan als beste Laubacher aus und dankte dem Laubach-Kolleg, das als »ganz besondere Schule« und offene Institution soziales und ökologisches Engagement praktisch lebe und mit ihren Aktionen die Stadt immer wieder bereichere.

Als beste Abiturientinnen und Abiturienten und Ehemalige der Friedrich-Magnus-Gesamtschule ehrte Schulleiterin Irina Reh Karl-Friedrich Stephan und Pauline Catharina Kühn, für die Vogelsbergschule Schotten zeichnete Schulleiter Norbert Schwing Anna Hartmann, Saskia Frank und Lisa Riedl aus.

Die Gesamtschule Mücke ehrte in Person von Schulleiterin Esther Becker Paul Pohl, Leonie Milz und Anne Gietzelt. Das Ehrenzeugnis für die verantwortungsvolle und zugewandte Arbeit in der Schülervertretung erhielten Albert Vincent Schmitz und Lena Hauptvogel aus den Händen von Schulleiterin Reuther, die den Vorsitzenden des Kreises der Freunde und Förderer Dr. Rainer Lüddecke vertrat.

Albert Schmitz bedankte sich als Schülersprecher bei der Schulleitung für die hervorragende und fruchtbare Zusammenarbeit und bei den Lehrkräften und Eltern für die Unterstützung, gerade in der schweren Zeit der Pandemie. Dass sich gerade während »Corona« aber auch die große Hilfsbereitschaft und Gemeinschaft innerhalb des Jahrgangs gezeigt habe, fügte er unter dem Beifall der Anwesenden an.

Im Anschluss begeisterte ein buntes Programm, das von Theresa Subtil und Marc Theil schwungvoll moderiert wurde, die Gäste bis tief in die Nacht.

Auch interessant