1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

Zeichen für Ökosystem setzen

Erstellt:

gikrei_Waldbaden_benefiz_4c_3
Die Teilnehmer trafen sich auf dem Parkplatz, bevor es in den Wald ging. Foto: Schütte © Schütte

Laubach (hgt). In der vergangenen Woche wurde die ursprünglich am Tag der Sonnenwende geplante Benefiz-Aktion »Deutschland geht Waldbaden und Laubach geht mit« nachgeholt.

Die Teilnehmer erwartete eine Kombination aus Wissen über das Ökosystem Wald, übermittelt von Revierförster Ulrich Imhof, verbunden mit Elementen aus dem Waldbaden von Kornelia Stöhr, zertifizierte Kursleiterin Waldbaden.

Vor Ort war auch Brigitte Jeschkowski vom Vorstand der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Freienseen-Gießen. Der Marktleiter des Rewe Marktes in Laubach, Thorsten Bobek, unterstützte die Veranstaltung mit Getränken und einem Imbiss. Das diesjährige Symbol von »Deutschland geht Waldbaden« ist der Lebensbaum oder Weltenbaum. Der Lebensbaum symbolisiert Wachstum, Entwicklung, Fruchtbarkeit, Unsterblichkeit und Heilung. Der Wald ist eine natürliche Ressource zum Krafttanken und Entspannen. Er ist aber auch nach wie vor in einem alarmierenden Zustand. Die Anbieter von Waldbaden möchten einen Beitrag leisten für den Wald der nächsten Generation.

So wird in ganz Deutschland die Teilnahmegebühr der Benefiz-Veranstaltung zu 100 Prozent an die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald gespendet. Stöhr betont: »Wir sehen das Geld bei unserem lokalen Verein der Schutzgemeinschaft Freienseen-Gießen gut aufgehoben. Mit den 25 Euro Teilnahmegebühr werden jeweils fünf Baumsetzlinge und die dazugehörige Pflege finanziert. Im vergangenen Jahr konnten durch die gemeinsame Pflanzaktion zwischen Weihnachten und Neujahr 1000 Setzlinge am Landratsweg gepflanzt werden.« Diese Fläche konnte am Veranstaltungsabend begutachtet werden und die meisten Bäume der letztjährigen Aktion haben sich gut entwickelt.

Die Anbieter von Waldbaden möchten mit dieser Benefiz-Aktion ein Zeichen setzen, und darauf aufmerksam machen, wie wichtig das Ökosystem Wald für unser Leben ist und wie schonend man mit dem Wald jetzt und zukünftig umgehen sollte.

Auch interessant