1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Bereits 260 Mitglieder

Erstellt:

gikrei_klk_Przewalski_Na_4c_1
Die Przewalski-Herde in Hanau will der Licher Nabu besuchen. © Nabu Lich

Unter neuer Leitung von Vorsitzendem Ernst Brockmann will der Naturschutz-Verein Lich 2022 neu durchstarten.

Lich (red). Den Naturschutz mit Kooperation voranbringen: Das hat sich die Nabu-Ortsgruppe Lich auf die Fahnen geschrieben. Unter neuer Leitung will der Naturschutz-Verein 2022 neu durchstarten.

In seiner Mitgliederversammlung hat der Nabu Lich den Biologen Ernst Brockmann zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst damit den langjährigen Vorsitzenden Roland Graf ab. Brockmann wird im Kreisgebiet und weit darüber hinaus als anerkannter Insektenexperte geschätzt. Bis zu seiner Pensionierung war er in der Unteren Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung unter anderem für die Naturschutzinteressen bei Planungs- und Bauvorhaben zuständig. Seine Führungen und Vorträge zu Schmetterlingen sowie über die Wechselwirkungen von Landwirtschaft und Klima, Artenreichtum bei Kleinlebewesen und dem Rückgang der Insekten und als Konsequenz auch der Vogelwelt sind viel-gefragt.

Ernst Brockmann führt den Nabu Lich mit einem bewährten Team: Zweite Vorsitzende bleibt Ulrike Balzer; Schriftführer Klaus-Peter Emrich wurde ebenso im Amt bestätigt wie Kassenwart Reinhard Gümbel und Beisitzerin Sonja Feucht.

Um den Naturschutz in Lich zu verbessern, will der Nabu unter anderem partnerschaftlich mit der Stadt Lich kooperieren. Ein Gesprächsangebot Brockmanns wurde von Bürgermeister Dr. Julien Neubert (SPD) bereits positiv aufgenommen. Lichs Umweltbeauftragter Guido Linke wird in Neuberts Auftrag in Kürze bei einem »Nabu-Stammtisch« entsprechende Felder der Zusammenarbeit ausloten.

Für 2021 blickt der Nabu Lich auf eine erfreuliche Mitgliederentwicklung zurück. Dank weiterer Beitritte verzeichnet der Verein aktuell bereits über 260 Licher, die den Naturschutz finanziell oder mit Tatkraft unterstützen.

Die weiteren Planungen des Nabu für 2022 sehen unter anderem die Beteiligung an den Licher Ferienspielen vor, dort können der Bau von Nistkästen und/oder Fledermauskästen angeboten werden sowie eine Fledermausexkursion. Eine solche Exkursion auch für Erwachsene will Fledermausexpertin Ulrike Balzer am 24. Juni wieder im Licher Schlosspark anbieten.

Des Weiteren sind eine Schmetterlings-Exkursion im Juni geplant, eine gemeinsame Frühlingswanderung mit der Naturschutzgruppe Muschenheim sowie Aktions- und Informationsangebote zu Blühflächen und deren Wirksamkeit sowie zu den geologischen und biologischen Besonderheiten der Region rund um Münzenberg. Außerdem bleibt der Nabu-Garten am Internationalen Garten in Lich im Zentrum praktischer Tätigkeiten.

Ein Highlight des Jahresprogramms dürfte eine Tagesfahrt nach Hanau sein, um die dort lebenden Przewalski-Wildpferde zu besuchen. Der Verein kann dazu für den 24. Juli eine exklusive Führung unter fachlicher Anleitung anbieten. Das Przewalski-Pferd, benannt nach dem russischen Expeditionsreisenden Oberst Przewalski, ist das letzte überlebende echte Wildpferd. Die Hanauer Wildpferde leben auf dem »Campo Pond«, einem ehemaligen US-Army-Trainingsgelände, das sich über die Jahre hinweg zu einem einzigartigen Biotop entwickelt hat.

Alle Detailinformationen zu den Planungen und Angeboten sind, sobald verfügbar, auf der Homepage des Nabu Lich zu finden.

Die Angebote sind grundsätzlich für alle Interessierten offen, auch für Nicht-Mitglieder - ebenso auch der »Nabu-Stammtisch«, der an jedem zweiten Donnerstag im Monat stattfindet. Auch dazu sind Zeit und Ort jeweils aktuell auf der Homepage sichtbar.

Internetangebot des Nabu Lich: www.nabu-lich.de

Auch interessant