1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Bürger einbinden

Erstellt:

Lich (red). Zu einer Klausurtagung fanden sich die Mitglieder der CDU-Fraktion und des CDU-Vorstandes ein, zu welcher der Vorsitzende Gregor Gorecki und der Fraktionsvorsitzende Markus Pompalla eingeladen hatten. Bis in den Abend hinein wurden strategische Überlegungen zu dem neuen Licher Haushalt 2023 und sonstigen Themen angestellt.

Die Verantwortlichen der CDU Lich berieten über Investitionen für das kommende Jahr und die nahe Zukunft. Fachbereichsleiter der Finanzen der Stadt Lich, Jakob Fischer, nahm sich Zeit für den Austausch mit den Kommunalpolitikern und erklärte einzelne Maßnahmen aus dem Haushalt 2023. Die Verwaltung habe einen Entwurf vorgelegt, der trotz enormer Preissteigerungen und hoher Investitionen eine Weiterentwicklung unserer Stadt ermögliche, so der Fraktionsvorsitzende Pompalla. Nun sei es an der Politik, diesen Entwurf zu bewerten und gegebenenfalls eigene Impulse zu setzen. Hierbei sei jedoch Augenmaß und eine realistische Erwartungshaltung erforderlich.

Große Gedanken macht sich die CDU-Fraktion über das aktuelle hohe Investitionsvolumen in Höhe von 16,6 Millionen Euro und wie dies zukünftig zu bewältigen sein werde. »Wir befinden uns aktuell in einer schwierigen Lage, eine hohe Inflation, starke Zinserhöhungen und wir wissen heute nicht, was bis nächstes Jahr noch alles passieren wird«, so die CDU in einer Pressemitteilung. Nächstes Jahr müsse die Sanierung des Bürgerhauses der Stadt Lich endlich zu Ende gebracht werden. Bis jetzt seien hier schon mehr als 3,9 Millionen Euro investiert worden. Weitere Investitionen sind: Bau einer Flüchtlingsunterkunft, Erschließung des Neubaugebiets Gutleutsgärten, Umgestaltung und Neubau in der alten Schlosserei Langsdorf, Neubau von zwei neuen Sporthallen für die Licher Vereine, Dorfgemeinschaftshaus Bettenhausen und viele mehr.

»Wir sehen die Projekte für Lich als große Herausforderung an, und möchten zu Bedenken geben, dass die Umsetzungszeit der einzelnen Projekte viel mehr Zeit und mehr Geld, als es aktuell im Haushalt eingeplant ist, in Anspruch nehmen wird«, so Markus Pompalla. Der aktuelle Schuldenstand werde so nicht mehr zu halten sein und wenn alles so umgesetzt werden soll, würden die Schulden, trotz der aktuell noch vorhandenen hohen Rücklagen, in Lich steigen.

Während der Haushaltsberatungen sei noch einmal sehr deutlich geworden, dass die neu ausgearbeitete Bürgercharta eine einmalige historische Chance für Lich und gleichzeitig Verpflichtung sei. »Wir wollten alle eine Bürgerbeteiligung in Lich und dürfen diese Chance nicht verspielen und müssen jetzt auch die Bürger informieren, aber vor allem einbinden in die Projekte, die wir in Lich umsetzen wollen«, so der CDU-Vorsitzende Gregor Gorecki.

Weiterhin sind wesentliche Themen diskutiert worden, die im kommenden Haushalt nicht in Vergessenheit geraten dürfen: die aktuelle Flüchtlingskrise, der soziale Wohnungsbau sowie die Investitionen in und um die Jugendarbeit. Als weitere wichtige Punkte haben sich CDU-Vorstand und Fraktion die ersten Gedanken über die nächste Bürgermeister- und Kommunalwahl gemacht.

Auch interessant