1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Der halbe Stadtteil ist TuS-Mitglied

Erstellt:

gikrei_klk_TuS_Eberstadt_4c
Erst 1924, also zwei Jahre nach Vereinsgründung, wurden die ersten Turngeräte angeschafft. Archivfoto: Schmidt © Roger Schmidt

Jeder Zweite des rund 900 Einwohner zählenden Licher Stadtteils Eberstadt ist beim Turn- und Sportverein als Mitglied notiert. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

Lich (ger). Der Turn- und Sportverein 1922 Eberstadt mit seinen Sportgruppen und dem Blasorchester ist schon ein ganz besonderer Verein, der die Eberstädter Dorfgemeinschaft prägt, denn jeder Zweite des rund 900 Einwohner zählenden Licher Stadtteils ist dort als Mitglied notiert. 463 Mitglieder sind es aktuell, darunter 150 aktive Sportler und 50 Musiker, wie die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder, die Vorsitzende Ulrike Fey und Beisitzer Hansgünter Schneider berichten. In diesem Jahr kann der TuS Eberstadt auf stolze 100 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken und das soll trotz aller Herausforderungen in diesen unruhigen Zeiten entsprechend gefeiert werden.

Nicht genug Geld für erste Sportgeräte

Damals, als am 13. August 1922 im Gasthaus »Zur Post« der Turnverein unter dem Namen »Gut Heil« von 35 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen wurde, waren es ebenfalls keine einfachen Zeiten. Der Erste Weltkrieg lag erst wenige Jahre zurück und Deutschland war noch inmitten einer Hyperinflation, erinnert die Vereinschronik. 30 000 Mark hatten 1923 die Mitglieder für Sportgeräte gesammelt, das reichte nicht, um für die sportlichen Übungen die nötigen Sportgeräte zu kaufen. Erst 1924 wurden für dann 700 Goldmark Turngeräte wie Barren, Pferde und Reck in Frankfurt angeschafft. Es ging aufwärts bei den Leichtathleten und den Geräteturnern. Gleichzeitig mit der Gründung war auch ein Turner-Spielmannszug am Start. Man stellte sich dem sportlichen Vergleich im benachbarten Butzbach, Nidda oder Marburg.

Der Spielmannszug bereicherte musikalisch im Jahr 1925 das 32. Mittelrheinische Kreisturnfest in Gießen. Eine Zäsur bedeute die »Gleichschaltung« der Vereine in Zeiten des Nationalsozialismus. Im Zweiten Weltkrieg musste 1942 kriegsbedingt der Vereinsbetrieb eingestellt werden, erst 1946 ging es wieder weiter. Eine Tischtennisabteilung wurde 1952 integriert, 1961 ein großer Musikwettbewerb des Spielmanns- und Fanfarenzugs organisiert. 1966 holten sich die Musiker den Großen Preis der Bundesrepublik im Kurhaus in Wiesbaden. Das wurde entsprechend gefeiert.

»Trimm Dich« und Theaterstücke

Die »Trimm dich«-Bewegung erreicht in den 70er Jahren Eberstadt und begeistert die Sportler wie auch »Gymnastik für Er und Sie«. Im gesellschaftlichen Leben bot man Theaterstücke bis in diese Zeit an und besondere Vereinsabende spielen damals wie heute eine wichtige Rolle in der TuS-Familie. Die Aufbruchsstimmung erfasste auch in diesen Zeiten die Fußballanhänger. Eine Fußballmannschaft wurde 1973 gebildet, die allerdings im Jahr 1999 ihren Betrieb aufgrund Spieler- und Nachwuchsmangel wieder einstellen musste.

Auch der 1980 für sie gebaute Sportplatz wich 2020 einem Investor für ein Baugebiet. Auf den von ihm versprochenen neuen Bolzplatz warten die jungen Eberstädter noch. 25 Jahre lang, von 1985 bis 2010, war der Dorflauf eingut besuchtes Event. Die Verantwortlichen des Vereins öffneten sich immer wieder neuen Sportangeboten.

Heute konzentriert man sich rund um das Mehrzweckhaus beim TuS um so mehr auf den Freizeit- und Breitensport, unterstreicht Ulrike Fey. Eltern-Kind-Turnen, Yoga, Reha-Sport, Seniorensport und Badminton bieten vielfältige Möglichkeiten, sich sportlich in Eberstadt zu betätigen.

Corona bremste den Verein wie überall seit März 2020 aus und mangels Beteiligung musste der beliebte Lauftreff und Nordic Walking vorübergehend eingestellt werden. Dazu kommt, dass Übungsleiter inzwischen Mangelware sind, berichten die Vereinsverantwortlichen. Bei dem Blasorchester hat man mit Andreas Czerney einen neuen Dirigenten gefunden. Trotz all diesen Hindernissen starten die Angebote langsam wieder und die Hoffnung ist groß, dass sowohl im Sport als auch in der Musik die Angebote des TuS Eberstadt von Menschen jeden Alters wieder entsprechend genutzt werden zeigen sich Fey und Schneider optimistisch.

Jubiläumskonzert

Nachdem im Rahmen des 100-jährigen Vereinsjubiläums der Gau-Turntag mit der Delegiertentagung des Turngau Mittelhessen noch virtuell per Videokonferenz stattfinden musste, blicken sie jetzt hoffnungsfroh auf den 30 April mit dem Jubiläumskonzert des Blasorchesters Eberstadt. Am 22. Mai ist der TuS-Aktivtag mit Sport und Musik geplant. Eine Zeltkirmes zum Jubiläum soll es vom 19. bis 21. August auf dem Festplatz geben. Zum Gau-Wandertag wird am Sonntag, den 25. September nach Eberstadt eingeladen.

Feierlich wird es noch einmal am Samstag, den 15. Oktober, denn dann wird am Mitglieder-Ehrentag mit Musik und Unterhaltung gefeiert und langjährige Mitglieder geehrt. Am 13. November ist ein Übungsleiter-Infotag des Sportkreises Gießen mit der TuS als Gastgeber in der Vorbereitung. Der eigentlich bereits für diesen März angesetzte Musik-Landeslehrgang wurde auf das Jahr 2023 verschoben.

Weitere Informationen rund um den TuS 1922 Eberstadt gibt es unter www.tus-eberstadt.de.

Auch interessant