1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Dreiviertel Tonne CO2 eingespart

Erstellt:

gikrei_3007_dge_Lich-Sta_4c
Horst Harig (2.v.l.), Stefan Knierim (3.v.l.), Helmut Walz (4.v.l.) und Giovanni Gentile (5.v.l.) mit Bürgermeister Julian Neubert (l.), Klimamanager Peter Kupetz (2.v.r.) und der Tourismus-Beauftragten, Christiane Agel. Foto: Graf © Graf

28 108 Kilometer wurden beim Licher Stadtradeln insgesamt gestrampelt. Jetzt war die Siegerehrung.

Lich (kag). Er fahre jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit, von Lich nach Gießen, außer in der kalten Jahreszeit, von November bis März, da fahre er mit dem öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV), sagte Stefan Knierim, Sieger des Licher Stadtradelns 2022, vom Grünen Team. Radfahren mache Spaß, sei gesund und ein guter Ersatz für das Auto.

Ziel der vom »Klima-Bündnis der europäischen Städte mit den indigenen Völkern der Regenwälder« initiierten Aktion »Stadtradeln« ist es, für den Umstieg vom Pkw auf das Fahrrad und für die Verkehrswende zu werben.

Geehrt

Im Licher Rathaus wurden kürzlich die Sieger des diesjährigen Stadtradelns von Bürgermeister Dr. Julien Neubert geehrt. Als bestes Team wurde dabei das »Grüne Team« mit Kapitän Giovanni Gentile ausgezeichnet und mit einem Essensgutschein bedacht. Die 21 Mitglieder des Grünen Teams haben 4836 Kilometer erradelt und dabei eine dreiviertel Tonne CO2 eingespart.

Neben dem besten Team wurden auch die drei besten Fahrer geehrt. Sie erhielten Gutscheine der Firma RadSchmidt Lich. Den ersten Platz errang Stefan Knierim mit 1022 Kilometer aus dem Grünen Team. Ihm folgten Horst Harig von den Kulinarischen Montagsradlern mit 871 und Helmut Walz mit 864 Kilometern von den Licher Bierradlern.

Beim Licher Stadtradeln haben 136 aktive Radler in 15 Teams teilgenommen und insgesamt 28 108 Kilometer erstrampelt. Dabei haben sie 4328,7 Kilogramm CO2 eingespart. Das Licher Stadtradeln hat in diesem Jahr zum dritten Mal stattgefunden. Erstmals hat es eine gemeinsame Teilnahme aller Kommunen in der Zeit vom 14. Mai bis 3. Juni gegeben.

Zum Auftakt, am 15. Mai, sind die Licher Radler gemeinsam mit Bürgermeister Neubert zum Aktionstag des Stadtradelns nach Gießen gefahren. Leider seien dabei die Kilometer der Vorjahre nicht erreicht worden, sagte Neubert. Beim ersten Mal, 2020, sei die Gesamtleistung 42 940 Kilometer bei sechs Tonnen, und 2021 bei 53 500 Kilometer und acht Tonnen CO2 Einsparung gewesen, so Neubert.

Seit 2008 sind die Kulinarischen Montagsradler unterwegs, die nicht nur gut radfahren, sondern auch gut essen wollen. Man sei kurz vor der 300. Tour, erklärte Horst Harig. Jeden Montag, im Sommerhalbjahr, um zehn Uhr gehe es ab Bahnhof Lich los. Demnächst werde man den 100. Teilnehmer begrüßen. Regelmäßig seien 15 bis 20 Radler an den Montagen unterwegs, so Harig.

Wie das Leihfahrrad-Angebot aufgenommen worden sei und welche Wünsche die Radfahrer an die Stadt hätten, oder wo es beim Radfahren Probleme gebe, wollte Bürgermeister Neubert wissen.

Giovanni Gentile berichtete von eher enttäuschenden Erfahrung mit Nextbike. Es habe Probleme mit der Kommunikation gegeben. Knierim wünschte sich eine bessere Beschilderung, E-Lastenräder zum Mieten, ein Liegerad und die bessere Pflege der Radwege. Zu Letzterem nannte er als Beispiel etwa Belag und Hecken.

Auch interessant