1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

DRK-Bereitschaft 5504 Stunden im Einsatz

Erstellt:

gikrei_klk_drk1_220322_4c
Bürgermeister Neubert, Christian Betz, Hans Kreß und Christiane Solms (hinten, von links) ehren Frauke Schellenberg, Hannelore Weber und Hiltrud Keil (vorne, von rechts). © Jung

Dr. Christine Solms steht weiterhin an der Spitze des Roten Kreuzes. Bei der Jahreshauptversammlung in der Sport- und Kulturhalle Muschenheim wurden auch langjährige Mitglieder ausgezeichnet.

Lich (hju). Den Jahresbericht der letzten drei Jahre übermittelte Vorsitzende Dr. Christiane Solms bei der Jahreshauptversammlung der DRK-Bereitschaft Lich in der Sport- und Kulturhalle Muschenheim. Grußworte sprachen Bürgermeister Dr. Julien Neubert und Christian Betz. Neubert übermittelte den Mitgliedern ein großes Dankeschön für ihren vorbildlichen Einsatz und für schnelles Zupacken in Krisenzeiten. Er freute sich mitteilen zu können, dass die »Garagenzeit« beim Licher DRK zu Ende gehe, denn der Baubeginn für das neue Zentrum im Carl-Benz-Ring werde noch in diesem Sommer erfolgen. Die Finanzierung stehe und der Erbpachtvertrag sei ebenfalls unterzeichnet worden. Auch die vielgenutzte Hilfs-Hotline lobte der Rathauschef.

Christian Betz (Vorsitzender des Kreisverbandes Gießen) dankte den Licher Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz in den Krisengebieten an der Ahr und die weiter andauernde Corona-Pandemie. Dem folge jetzt noch die Riesenaufgabe der Unterbringung und Betreuung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine. Celine Müller berichtete von den Aktivitäten, der im Dezember 2021 neu gegründeten Jugendrotkreuz-Gruppe. Es folgte der Jahresbericht von Einsatzleiter Mario Brandel. Demnach wurden 2021 insgesamt 5504 Einsatz-Stunden von den Helfern geleistet. Allein 840 Stunden absolvierten neun Licher Einsatzkräfte beim Hochwasser an der Ahr. Die vier Blutspende-Termine waren immer gut besucht. Die Einsatzabteilung verfügt über 36 Mitglieder. Der Bereitschaftsleiter freute sich, dass man in den neuen Räumen endlich über mehr Platz verfügen werde. Es entsteht eine Fahrzeughalle mit sechs Stellplätzen sowie der Sozialtrakt mit Schulungsraum und modernen Umkleiden sowie ein Materiallager und ein Büro. Rolf Weppler berichtete vom Schulsanitätsdienst der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Er informierte, dass 25 Schülerinnen und Schüler regelmäßig an den Ausbildungsstunden teilnehmen. Den Bericht der Kleiderkammer übermittelte Karin Schmidt. 1200 Stunden waren hier zu absolvieren. Hiltrud Keil sprach zum Seniorentreff. Einmal monatlich treffen sich bis zu 25 Seniorinnen und Senioren im evangelischen Gemeindehaus. Sieben weitere Veranstaltungen organisierten die Helferinnen und Helfer in den letzten beiden Jahren. Das »Café Vergissmeinnicht« betreut zur Zeit sechs Gäste in der Seniorenwohnanlage »Am Schloßgarten«. Ein neues Angebot stellte Dr. Christiane Solms vor. In Kooperation von Marienstiftsgemeinde und DRK bietet man alleinstehenden Senioren einen gemeinsamen Mittagstisch im evangelischen Gemeindesaal an. Im letzten Bericht der Ortsvereins legte Angelika Holle allen Mitgliedern und ihren Familien einen Besuch des Rot-Kreuz-Museums in der Ober-Bessinger Pforte ans Herz. Schatzmeister Dr. Detlef Rupp berichtete von soliden Finanzen. Bei den folgenden Ehrungen wurden ausgezeichnet: Mit der goldenen Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft Hiltrud Keil, Hannelore Weber und Frauke Schellenberg. Außerdem ehrte der Vorstand langjährige Mitglieder, Mitglieder des Jugendrotkreuz sowie die Helfer des Einsatzes an der Ahr. Mit einem Präsent verabschiedete Christiane Solms aus dem Vorstand Horst (Schriftführer) und Karin Schmidt (Kleiderkammer und Blutspende). Nach Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen an.

Es wurden gewählt: Dr. Christiane Solms (Vorsitzende), Eva Panzer (stellv. Vorsitzende), Detlef Rupp (Schatzmeister), Dieter Groß (Schriftführer) sowie vier weitere Beisitzer und ebenso viele Delegierte für die Kreisversammlung. Es folgte abschließend die Vorstellung des Haushaltsplanes für 2023 von Detlef Rupp.

Auch interessant