1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Erstmals im Jahr 791 erwähnt

Erstellt:

Von: Hartmut Jung

gikrei_2410_Seniorenbeir_4c
Die Senioren lauschen aufmerksam den Ausführungen ihrer Gastgeber. Foto: H. Jung © H. Jung

Der Licher Seniorenbeirat informierte sich bei einem Besuch mit Rundgang über den Stadtteil Birklar.

Lich (hju). Ziel der jährlich stattfindenden Besuche aller Licher Stadtteile durch den Seniorenbeirat war jetzt der Stadtteil Birklar. Alle Seniorinnen und Senioren der Großgemeinde Lich waren zum Besuch eingeladen. Nach der Begrüßung durch Sebastian Schäfer startete man vom Treffpunkt am Dorfgemeinschaftshaus zum Rundgang durchs Dorf. Der Ortsvorsteher informierte, dass 700 Einwohner im Ort leben, bei einer Gemarkungsgröße von 457 Hektar. Die Ersterwähnung findet man im Lorscher Codex von 791. 1819 wurde die ehemalige Bibliothek des Klosters Arnsburg als Kirche in Birklar neu aufgebaut. Die 1908 installierte elektrische Stromversorgung sowie die Wasserversorgung von 1912 wurden durch den Bau des Hochbehälters und 1956 durch einen eigenen Brunnen gesichert. Das Kanalnetz von 1930 wurde 1960 modernisiert.

Zwei Schulgebäude gab es bis 1969, dann gingen Birklarer Schüler in die Grundschule nach Langsdorf und anschließend nach Lich. Der Bau eines Dorfgemeinschaftshauses fand 1963 statt, 1995 folgte der Anbau des Feuerwehr-Gerätehauses, das 2021 modernisiert und erweitert wurde. 2019 war der Anschluss ans Licher Radwegenetz abgeschlossen. Letzte nennenswerte Baumaßnahme war die Erneuerung der Ortsdurchfahrt von 2019 bis 2021.

Im Anschluss an die Begehung traf man sich in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen im kleinen Saal des Dorfgemeinschaftshauses. Vorsitzender Werner Knöß dankte Sebastian Schäfer für die ausführlichen Informationen und die Bewirtung.

Auch interessant