1. Startseite
  2. Kreis Gießen
  3. Lich

Glimpflich ausgegangen

Erstellt:

Der Renault Capture des 18-jährigen Unfallverursachers landete nach der Kollision mit dem Ford im Straßengraben.
Der Renault Capture des 18-jährigen Unfallverursachers landete nach der Kollision mit dem Ford im Straßengraben. © Schäfer

Ein 18-jähriger Fahranfänger verursachte am Samstagabend zwischen Nieder-Bessingen und Langsdorf einen Verkehrsunfall. Fünf Personen kamen dabei leicht verletzt ins Krankenhaus.

Lich (rsa). Lehrgeld zahlte ein junger Autofahrer aus Pohlheim-Garbenteich bei einem glimpflich verlaufenen Verkehrsunfall; zumindest was der Personenschaden angeht.

Der 18-jährige Fahranfänger war mit weiteren vier männlichen Jugendlichen im Alter von 17 bis 19 Jahren in einem Renault Capture unterwegs und geriet im Wald zwischen Nieder-Bessingen und Langsdorf um 19.30 Uhr am Samstagabend in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem aus Langsdorf entgegenkommenden Ford Focus.

Laut Polizei war der Renault-Fahrer vermutlich mit 100 Stundenkilometern zu schnell in die leichte Kurve eingefahren, hatte dann - den Spuren auf dem Asphalt nach zu urteilen - stark abgebremst und war mit der linken Vorderseite seines Pkw auf die linke Vorderradaufhängung und die Fahrertür des Ford geknallt. Durch den Aufprall wurde der Wagen des 55-jährigen Fahrers aus Lich auf das Seitenbankett gewuchtet, während der Renault 30 Meter weiter im Straßengraben landete.

Leichte Verletzungen

An die Unfallstelle eilten der Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OLRD), der Leitende Notarzt des Landkreises, zwei weitere Notärzte sowie fünf RTW. Die Rettungswagen brachten fünf der sechs allesamt nur leicht Verletzten in die Krankenhäuser nach Lich und Gießen.

Den Einsatz der zwölfköpfigen Freiwilligen Feuerwehr aus Bettenhausen leitete Lichs stellvertretender Stadtinspektor Marco Hahn. Da die Straße zwischen Lich und Nieder-Bessingen derzeit gesperrt ist und die Umleitungsstrecke bedingt durch den Unfall ebenfalls, mussten die Autofahrer für zwei Stunden über Villingen, Nonnenroth und Ober-Bessingen einen größeren Umweg in Kauf nehmen. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf 10 000 Euro.

Auch interessant